buhs Montagsreport: Grenzwertbildung - Marthermatisches Museum wird erweitert
Released by matroid on Mo. 18. Januar 2010 20:18:01 [Statistics]
Written by buh - 511 x read [Outline] Printable version Printer-friendly version -  Choose language   
Matroids Matheplanet

\(\begingroup\) Urlogo für buhs Montagsreport Grenzwertbildung Marthermatisches Museum wird erweitert Zinbiel. Die Rückseite unseres geliebten Matheplaneten bleibt von Entwicklung, erwünschter wie ungeahnter, nicht verschont. So erfreulich das im Einzelfall sein mag, so ambivalent ist es in jeglicher Singularität auch. Die heute vollzogene dramatische Expansion des Marthermatischen Museums zu Zinbiel ist von diesen Eigenschaften nicht frei: Gegen den (zum Teil erbitterten) Widerstand einiger bedeutender Marthermatiker* wurde heute am linken Rand des MM, an der Grenze zur Ungenauigkeit, feierlich die Physikoholische Abteilung (P.A.) eingeweiht. Die Architektur (von einem Team unter Leitung von Lim S. Infernale) spiegelt rein äußerlich das Verhältnis der Physikohologie zur Marthermatik als praktischer Verwerter von Näherungen*** wider. So wirken die Proportionen der Fenster teilweise wie geborgt, Türen sehen annähernd gerade aus, und die Farbgestaltung beschreibt man am besten mit "ziemlich hellblau". Insofern ist die linke Seite des MM schon die bessere Wahl für den Standort.

Das Innere der P.A. zeigt längs des Rastertunnels angeordnete Segmente, die wie Räume aussehen. Diese dienen der Visualisierung einzelner Fachgebiete der Physikohologie wie des Optismus oder der Kinethesie. Im optistischen Bereich findet sich u.a. eine Vitrine zum Thema "Sonnenschein – Summe allen Lichtes oder einfach nur hell?", der die Darstellung in der Kinethesie "Sonniges Gemüt als Mittel zur Fortbewegung" aufgreift und vertieft. Glanzstück der Physikoholischen Abteilung aber ist der Rastertunnel, der, vage schimmernd, schon gestalterisch das Annähernde appliziert und antizipiert. Er ist ideal für Sonderausstellungen, die monatlich oder jährlich wechseln sollen. Dem amtierenden Le war es eine besondere Freude, zur Einweihung der P.A. "Gedanken der Dunklen Materie"**** als erste dieser Extravernissagen eröffnen zu dürfen. Besonderes Highlight: Am Ende des Rastertunnels entspringt aus einem schwarzen Loch in der Wand tatsächlich Dunkle Materie***** (s. Foto).
Dunkle Materie aus dem schwarzen Loch Dunkle Materie aus dem schwarzen Loch
Wenn auch nicht allen euphorischen Gedanken, die Wirksamkeit der Physikohologie in der Realität der Rückseite betreffend, aufgeschlossen gegenüberstehend, verbeugt sich aber vor dieser treffenden Darstellung des Verhältnisses zwischen Marthermatik und Physikohologie freundlichst Leonardo ver Wuenschmi *: Die Physikohologie beschäftigt sich ihrem Wesen nach damit, aus exakter Marthermatik durch Verwaschung, Halluzination oder Verfremdung praxisrelevante Mess- und Bearbeitungsverfahren zu gewinnen. Die aus dieser Beschäftigung resultierende Ablehnung durch nahezu alle Marthermatiker konnte erst vor kurzem** so erfolgreich neutralisiert werden, dass man über die P.A. nachdenken konnte. **: Erst die in der E(3)-Theorie von Ai Dee postulierte These: "Nichts ist so weltfremd, als dass es nicht noch physikohol sein könnte." verhalf der P. zu einiger Anerkennung. ***: Physikohologie als "Näherungsrealität" der Marthermatik oder auch "praxistaugliche Näherungsmarthermatik" ist den meisten Marthermatikern ein Greuel; daher die Ablehnung. ****: Ursprünglich sollte die Show "Dunkle Materie – Lösung des Energieproblems oder einfach nur Kohlengrus?" heißen. Der Titel war allerdings durch dessen Genehmigung als Thema einer Präsentationsprüfung gesperrt. *****: Bei dieser Demonstration absoluter Physikohologie wurde die FrontPage des Matheplaneten möglicherweise am Wochende in Mitleidenschaft gezogen, im Klartext: Es war finster. Der Le (und auch ich) bitten im Namen der Rückseite um Verständnis und Vergebung. LverW
\(\endgroup\)
Get link to this article Get link to this article  Printable version Printer-friendly version -  Choose language     Kommentare zeigen Comments  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen:
: buhs Montagsreport :
Grenzwertbildung - Marthermatisches Museum wird erweitert [von buh]  
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
 
Aufrufzähler 511
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 4 externe Seitenaufrufe zwischen 2012.02 und 2021.04 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.com125%25 %
https://yandex.ru125%25 %
http://www.bing.com250%50 %

[Top of page]

"buhs Montagsreport: Grenzwertbildung - Marthermatisches Museum wird erweitert" | 2 Comments
The authors of the comments are responsible for the content.

Re: Grenzwertbildung - Marthermatisches Museum wird erweitert
von: Bernhard am: Di. 19. Januar 2010 00:29:07
\(\begingroup\)Hallo Buh! "***: Physikohologie als "Näherungsrealität" der Marthermatik oder auch "praxistaugliche Näherungsmarthermatik" ist den meisten Marthermatikern ein Gräuel; daher die Ablehnung. Bernhard\(\endgroup\)
 

Re: Grenzwertbildung - Marthermatisches Museum wird erweitert
von: Leonardo_ver_Wuenschmi am: Di. 19. Januar 2010 07:16:13
\(\begingroup\)Verehrter Herr Bernhard, auf der Rückseite unseres Planeten bemüßigt man sich einer sinnbasierten Rechtschreibung, in der Greuel sinnkohäsiv zu "greulich" (ahrv*. für grässlich), nicht etwa zum Farbton "gräulich", ist. Daher ist die Ablehnung auch eine inhaltliche, keine angemalte. Freundlichst Leonardo ver Wuenschmi *ahrv.: althochrevers\(\endgroup\)
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]