Ein seltsames Experiment
Released by matroid on Mi. 01. April 2015 02:00:32 [Statistics]
Written by Hans-Juergen - 444 x read [Outline] Printable version Printer-friendly version -  Choose language   
Vermischtes

\(\begingroup\) Ein seltsames Experiment In einer tiefschürfenden Arbeit über die Vereinheitlichung aller Kräfte behauptet K. Mehl, dass ein Nutellabrot stets auf die beschmierte Seite fällt. Dem Beweis, den er anbietet, kann ich nicht folgen, weil mir die mit ihm verbundene String-Theorie zu wenig vertraut ist, doch halte ich Mehls Behauptung schon im Ansatz für verfehlt. Ein Nutellabrot fällt nämlich keineswegs immer auf die beschmierte Seite, wie die Erfahrung zeigt. Dafür besteht lediglich eine gewisse Wahrscheinlichkeit. Um herauszufinden, wie hoch sie ist, kann man mit ihm Fallversuche durchführen, wobei deren Anzahl theoretisch gegen Unendlich geht.

Leider ist es nun so, dass bereits nach dem ersten Mal, bei dem das Nutellabrot auf die beschmierte Seite fällt, eine ungestörte Fortsetzung der Versuchsreihe nicht möglich ist. Es klebt mehr oder weniger fest am Boden, und wenn man es aufhebt, bleiben dort Reste von ihm zurück. Mit anderen Worten: es ist nicht mehr so wie vorher. Allein dadurch, dass wir sein Verhalten beobachten, verändert es sich. Derartiges lehrt auf ihrem Gebiet auch die Quantenphysik, vgl. z. B. hier. Außerdem ist im Sinne der Allgemeinen Relativitätstheorie an der klebrigen Auftreffstelle die Krümmung des Raum-Zeit-Kontinuums anders als im übrigen, nutellafreien Bereich. Was das bewirkt, lässt sich nur erahnen. Wir wissen ja: der Flügelschlag eines Schmetterlings in China kann einen Wirbelsturm in Amerika auslösen. Um Einwänden dieser Art zu entgehen, wurden vor ein paar Tagen an der Universität von Ferrero Nutellabrot-Fallversuche auf einem besonderen Fußboden durchgeführt. An ihm haftet nichts, auch nicht der leckere, vor allem bei Kindern so beliebte Brotaufstrich. Dabei fiel das Brot in 25 Versuchen nur 15-mal, d. h. mit sechzig Prozent Wahrscheinlichkeit, auf die Nutellaseite. Wird dieses Einzelergebnis verallgemeinert und auf alle Nutellabrote übertragen, nennt man das Induktion. Oder Influenz? Wer weiß. In der Ferrero-Uni gab es keine weiteren Versuche, weil sich das ziemlich weiche Testobjekt durch den Aufprall zunehmend verbog. Zum Schluss flog es wie ein Bumerang einem der Experimentatoren fast ins Gesicht. Fallversuche mit Nutellabrot auf Antihaftfußboden fanden auch im Schoko-Institut von Lindtwyl statt. Bei ihnen verwendete man eine normale viereckige Toastscheibe, die zwecks besserer Formstabilität leicht angeröstet war, und bestrich beide Seiten. Selbst dabei betrug die Wahrscheinlichkeit, dass die Scheibe mit der Nutella auf den Boden fällt, nicht hundert Prozent, sondern lag leicht darunter. Der Grund steht im Versuchsbericht. Da der Drucker nicht in Ordnung war, kann man die meisten Buchstaben im letzten Satz nicht lesen; sie sind zu schwach oder verschwommen. Obwohl zum Teil voneinander verschieden, bezeichne ich sie hier einheitlich mit 0: 0a00h0a0 000e0 00e 00a0000he00e a00 e00e0 0a00e 00ehe0. Wenn die Scheibendicke gegen Null geht, wird besagte Nutella-Wahrscheinlichkeit gleich derjenigen, dass Hasen keine Eier legen. Der einzige, der es zu Ostern doch tut, ist virtuell. An ihn wird ebenso geglaubt wie daran, dass alle Atome letztlich aus weißem Käse (Quark) bestehen. 1.4.2015 Hans-Jürgen
\(\endgroup\)
Get link to this article Get link to this article  Printable version Printer-friendly version -  Choose language     Kommentare zeigen Comments  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist nicht im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen.
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
 
Aufrufzähler 444
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 4 externe Seitenaufrufe zwischen 2015.08 und 2021.07 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.de250%50 %
https://google.com250%50 %

[Top of page]

"Ein seltsames Experiment" | 3 Comments
The authors of the comments are responsible for the content.

Re: Ein seltsames Experiment
von: PhysikRabe am: Mi. 01. April 2015 14:23:45
\(\begingroup\)Ein faszinierendes Ergebnis, Hans-Jürgen! Vielen Dank für deinen Artikel. Was ich mich dabei frage: Gibt es auch Aussagen über Honigbrote?\(\endgroup\)
 

Re: Ein seltsames Experiment
von: Bernhard am: Mi. 01. April 2015 19:28:34
\(\begingroup\)Hallo Hans-Jürgen! Das sind höchst interessante Untersuchungsergebnisse! Sie betreffen mich auch praktischerweise, da ich regelmäßig mir auch mal Nutella aufs Frühstücksbrot schmiere. Deshalb meine Frage: Ist es empfehlenswerter, das abends zu tun? Auf die Raum-Zeit-Verhältnisse haben doch bestimmt der Sonnenstand oder der Mond einen Einfluß? Eigenartiger habe ich die Erfahrung machen können, daß Nutellabrötchen mir im Dunkeln signifikant öfters herunter fallen. Also in Situationen ohne Beobachtung! Trotzdem verändern/zermatschen sie bei mir auch dann auf dem Boden. Was ja eigentlich der oben erwähnten quantenmechanischen Erklärung widerspricht, oder? 😵 Ich glaube, da sind dringende weitere Nachforschungen gefragt! Viele Grüße, Bernhard\(\endgroup\)
 

Re: Ein seltsames Experiment
von: Bernhard am: Do. 02. April 2015 19:22:43
\(\begingroup\)Hallo Hans-Jürgen! \quoteon…, und bestrich beide Seiten. \quoteoff Ich nehme an, das Nutellabrot wird nach bester quantentheoretischer Tradition auf die eine sowie auf die andere Seite gleichzeitig gefallen sein!? Viele Grüße, Bernhard\(\endgroup\)
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]