buhs Montagsreport: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
Released by matroid on Mi. 31. August 2011 21:27:50 [Statistics]
Written by buh - 796 x read [Outline] Printable version Printer-friendly version -  Choose language   
Bildung

\(\begingroup\) Urlogo für buhs Montagsreport Statist®i©k Und der Herr sprach zu mir... Berlin. Im Zeitalter wachsender Herausforderungen kann auch der MathePlanet nicht abseits stehen. Folgerichtig stand die Umfrage "Ich spreche mit meinem Professor..." nicht nur im Zeichen nummerischer* Blähung, sondern auch wachsender Differenzierung**. Anstelle der "Ja-nein-weiß nicht"-Teilung,
Ich spreche mit meinem Professor Ja/Nein
gekrönt höchstens noch durch das beliebte "ImbUnm", gefiel sich matroid in einer Dutzentialdiversifikation***, deren Deutung hier angestrebt wird.

Zunächst zum allgemeinen Überblick:
Ich spreche mit meinem Professor Allgemeiner Überblick
Deutlich erkennbar: Man erkennt nichts. Jedenfalls nicht Aussagekräftiges, außer vielleicht der Tatsache, dass eben doch die Extremalaussagen bevorzugt werden: "Nein, wozu?" am linken Rand sowie "Ja, bringt immer was" als Alternative stechen mit 10 bzw. 26% deutlich hervor, begleitet von "Ja, aber..." bzw. "Ja, schon mehrmals". Genau HIER aber wird schon erstmals deutlich, dass die Antwortvorgabe die Hauptursache der Interpretationsvariabilität ist. In der Klassenbildung sichtbar wird eine übergroße Deutung des Professors als "Psychokrieger"; wenn wir schon mit ihm sprechen, hinterlässt das zumindest ein ungutes Gefühl, wenn nicht gar Angst.
Ich spreche mit meinem Professor Allgemeiner Überblick
Interessant ist, dass diejenigen, die das Gespräch mit Gott, ähh Prof, als hilfreich empfanden, prozentual äquivalent sind zu denen, denen manches hilft, sofern sie "schon mehrmals" oder "schon oft" mit Seiner Dekandenz kommunizierten. Da die Grenze zwischen "mehrmals" und "oft" vermutlich irgendwo zwischen "Drei" und "Was? Jeden Tag??" liegt, ist nicht sicher, ob nicht eine Mehrheit der "Mehrmaligen" meist zu "oft" gehören müsste oder ob nicht "Oft"-Voter oft nur mehrmals ihren Professor konsultierten, mithin mit ihrem Votum der falschen Gruppe beilagen. Aber da seit Einstein Relativität ja relativ in ist, kann man frohgelaunt auch Äpfel und Birnen zusammenzählen (, wobei man meist nicht zusammen zählt). Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass Äpfel (Ja, hilft) und Birnen (mehrmals oft, hilft manchmal) insgesamt deutlich überwiegen, selbst wenn man die emotional Irritierten (peinlich, peinlich) den Gesprächsverweigerern (Nö) zuschlägt. Der Prof hat uns also nach wie vor etwas zu sagen (mitzuteilen), was wir auch verwerten können. Zur Vervollkommnung der Ansichten noch die Vollgrafik,
Ich spreche mit meinem Professor Allgemeiner Überblick
die da zeigt: Sprich mit mir, und ich werde dir antworten. Signifikant kommuniziert

Gruß von buh2k+11

*: Schreibe: nummerisch, sprich: nummerisch; Bedeutung: numerisch; Quelle: http://www.duden.de/rechtschreibung/nummerisch; Stand: 29.08.2011 **: Nicht immer ist Differenzierung auch gleich Ableitung. ***: Zwischenzeitlich befiel mich der Verdacht, er hätte Dozent und Dutzend verwechselt.
\(\endgroup\)
Get link to this article Get link to this article  Printable version Printer-friendly version -  Choose language     Kommentare zeigen Comments  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist nicht im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen.
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
 
Aufrufzähler 796
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 12 externe Seitenaufrufe zwischen 2012.03 und 2021.02 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.de1083.3%83.3 %
https://google.com18.3%8.3 %
http://google.com18.3%8.3 %

Häufige Aufrufer in früheren Monaten
Insgesamt 5 häufige Aufrufer [Anzeigen]
DatumAufrufer-URL
2012-2013 (5x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=

[Top of page]

"buhs Montagsreport: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir..." | 10 Comments
The authors of the comments are responsible for the content.

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: Ex_Mitglied_40174 am: Mi. 31. August 2011 21:53:21
\(\begingroup\)Und der Herr sprach zu mir... Mach die Diagramme bitte größer\(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: GrandPa am: Do. 01. September 2011 11:31:57
\(\begingroup\) 😁 😁 \(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: Ex_Mitglied_40174 am: Do. 01. September 2011 13:42:07
\(\begingroup\)<3 \(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: buh am: Do. 01. September 2011 17:51:56
\(\begingroup\)Und als der Herr (diesmal der Herr des Planeten, der meine Elaborate hier freundlich duldet) zum ersten Mal zu mir darüber sprach, wie groß denn Bilder sein dürften, da gab er mir in der maximalen Breite 350 Pixel vor. Dass ich mich heute schon traue, 400-er zu platzieren (wie schröcklich, das PlaTzieren), macht mich stolz.

Gruß von buh2k+11

P.S. Ich habe seit Neuestem auch einen dieser endgei... "Haste-viel-mehr-quer-Monitore"; insofern verstehe ich das ja. Aber wenn matroid sagt: "350 breit", dann höre ich halt. Hat ja wohl auch was mit den Framebreiten zu tun.buh\(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: Otis am: Do. 01. September 2011 19:42:49
\(\begingroup\)Hmm naja also bei mir siehts sehr verschwommen aus. Die Schrift kann man kaum/garnicht lesen. mfg Otis\(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: Bernhard am: Do. 01. September 2011 20:20:16
\(\begingroup\)Hallo Buh! \quoteon*: Schreibe: nummerisch, sprich: nummerisch; Bedeutung: numerisch. \quoteoff Nicht: Schreibe: nummerisch, sprich: numerisch; Bedeutung: numerisch? Soll man das laut Duden wirklich sprechen wie "Kummer"? Oder ist das so, weil Mathe den Studis sooo viel Kummer bereitet? 😵 Wahrscheinlich ist das ethymologisch verwandt mit "dumm" - die RSR war aber mehr als ein Dummerjungenstreich. Deine Vollgraphik aber eher aus wie eine phaenologische Übersicht des Jahresablaufs anhand von Lebensmitteln: Im Frühjahr die Ostereier, im Sommer immer rundere Beeren, es folgen die Zwetschgen, im Herbst Kürbisse und Gurken und im Winter der Spitzkohl. Da solltest Du eher mit dem Gärtner sprechen, als mit dem Prof!!! Bernhard \(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: buh am: Do. 01. September 2011 20:21:19
\(\begingroup\)@ Otis: Stimmt. Aber desto mehr Information kann man herauslesen. 😉

Gruß von buh2k+11

Ich werde mich aber mal bemühen, die Bilder in besserer Qualität nachzuladen, sofern es nicht schon andere nette Helfer tun.buh \(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: fru am: Do. 01. September 2011 20:39:27
\(\begingroup\)Hallo buh! Ich habe schon vor einer Weile Änderungen mit geschärften Bildern beantragt, sie müssen nur noch freigeschaltet werden. Wesentlich besser ist es freilich auch nicht geworden... 😉 Liebe Grüße, Franz \(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: Otis am: Do. 01. September 2011 21:14:21
\(\begingroup\)Hmm ist das Absicht oder druckt ihr die Dinger erst mit nem Nadeldrucker aus und scannt sie dann wieder ein? 😮 lg Otis\(\endgroup\)
 

Re: Statist®i©k - Und der Herr sprach zu mir...
von: buh am: Do. 01. September 2011 22:45:22
\(\begingroup\)@fru: Dannke, ich hab schon freigegeben, ... @ 😎 tis Nein, normalerweise ist alles Handarbeit (gemalen) und wird nach dem Malen gewaschen (Bauknecht), gebügelt (Nokia 1/1.A) und anschließend geGAUSSt (Photoshop). Was dann noch lesbar ist, wird mittels Impact geKACHELt. Warum man diesmal (zugegebenermaßen erst seit 20:56 GST) auch die letzte Grafik erkennen kann, weiß ich nicht.

Gruß von buh2k+11

Ähh: Fragen zum Inhalt??buh P.S. "Rechtschreibfehler" sinnd beabsichtigt.\(\endgroup\)
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2023 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]