buhs Montagsreport: Geometer entdecken Verschiebung
Released by matroid on Mo. 06. Juli 2015 21:41:57 [Statistics]
Written by Leonardo_ver_Wuenschmi - 423 x read [Outline] Printable version Printer-friendly version -  Choose language   
Matroids Matheplanet

\(\begingroup\) Urlogo für buhs Montagsreport Geometer entdecken Verschiebung Reversberge neu vermessen Zinbiel. Wie das Marthermatische Museum* zu Zinbiel verlauten ließ, werden auch auf der Rückseite des Matheplaneten wie in richtigen Wissenschaften üblich regelmäßig Verifikationen von Erkenntnissen und/oder Messergebnissen realisiert. Nach 2002 waren in diesem Jahr wieder die Geometer am Werk, um die Berghöhen der Rückseite neu zu bestimmen.

Dabei entdeckten sie etwas Erstaunliches: Der Troid, der höchste Berg der Abitaren, ist, im Gegensatz zu den „ganz großen“ Bergen Neu-Tong, Leppnieß** und Cauchy, in den vergangenen Jahren offenbar stetig gewachsen. Betrug seine Höhe bei der Erstvermessung (2002) noch 44 Äul, hat seine Größe offenbar stetig zugenommen und wird nach neuesten Messungen zum heutigen Tage mit 57 Äul angegeben. Interessanterweise ist in der gleichen Zeit die Abitarenkette fast auf das Niveau des Stochastischen Meeres gesunken, so dass ein Aufstieg von den kleinen Abitargipfeln zur Troidischen Plattform wohl nur noch ambitionierten Enthusiasten gelingen wird. Mit besten Wünschen zur Neuvermessung grüßt Leonardo ver Wuenschmi *: siehe HIER oder auch HIER **: Der derzeit höchste vermessene Berg der Rückseite mit 1716 Äul.
\(\endgroup\)
Get link to this article Get link to this article  Printable version Printer-friendly version -  Choose language     Kommentare zeigen Comments  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist nicht im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen.
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
 
Aufrufzähler 423
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 1 externer Seitenaufruf zwischen 2015.07 und 2015.07 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.de1100%100 %

[Top of page]

"buhs Montagsreport: Geometer entdecken Verschiebung" | 9 Comments
The authors of the comments are responsible for the content.

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: Dixon am: Di. 07. Juli 2015 18:27:24
\(\begingroup\)Allerverehrtester, reselustigster Leonardo! Ist es nicht ein wenig leichtsinnig, derlei Erkenntnisse unkommentiert zu vermitteln? Was bedeutet das? Gab es eine Eiszeit auf der Rückseite, nach deren Ende Berge wieder aufsteigen, von der Last des Eises befreit? Solches sieht man in Schweden. Und es gibt auch Ecken in der Ostsee, wo sich das Land senkt. Hat das reverse Material einen ungewohnten thermischen Ausdehnungskoeefizienten? Bei Hitze dehnt es sich aus? Oder droht gar der Ausbruch eines Vulkans? Die Magmakammer füllt sich, die Erde erhebt sich und irgendwann platzt dem Leppnieß der Kragen? Fragen über Fragen! Freundlichste Grüße Dixon\(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: Leonardo_ver_Wuenschmi am: Di. 07. Juli 2015 19:16:09
\(\begingroup\)Verehrtester Herr Dixon, eine geometro-/-däsiefreie Erklärung wäre zum Beispiel die annualmetrische Kopplung des Troid an das Alter des Matheplaneten, von dessen Schöpfer aus betrachtet. Alternativ wäre auch das Alter des Schöpfers, vom Matheplaneten aus betrachtet, denkbar. Lavamagmatische Bewegungen müssten sich auf Grund der Dünnhäutigkeit der planetarischen Scheibe (und deren Bewohner) auf BEIDEN Seiten des MP zeigen, u. U. sogar auf der Inside. Freundlichst verbleibt Leonardo ver Wuenschmi \(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: matroid am: Di. 07. Juli 2015 21:11:38
\(\begingroup\)... ich verstehe. Nur, was ist die gleichnishafte Bedeutung der geschrumpften Abitarenkette? Gruß Matroid \(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: Leonardo_ver_Wuenschmi am: Di. 07. Juli 2015 22:09:25
\(\begingroup\)Hochverehrter Herr matroid, es hat den Anschein, als sei die ABItarenkette an die kontextorientierte Kompetenzentwicklung der FrontPage gekoppelt und verweise auf dero Nivoh*. Freundlichst Leonardo ver Wuenschmi *: Nun, jeder bedarf einmal einer füßigen Notation: es ist die RechtSchreibung der uns nach Folgenden** Generation "Smartfon"***. **bedeutet: nachfolgenden ***: Smrtfn. Das sind die Typen, die auf der Straße alle (ALLE!!) Bäume, Pfeiler, Laternenmasten...(hier restliches eintragen) persönlich kennen. \(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: matroid am: Di. 07. Juli 2015 23:20:41
\(\begingroup\)Alles klar, danke für die schnelle Antwort, werde es morgen noch mal in Ruhe ansehen. Super Forum ^^\(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: Slash am: Mi. 08. Juli 2015 21:35:17
\(\begingroup\)Ich möchte anmerken, dass der ein oder andere Geometer hin und wieder auch ein Zeitreisender sein kann. Die Besucher Gruß, Slash 😎 \(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: Leonardo_ver_Wuenschmi am: Mi. 08. Juli 2015 22:18:33
\(\begingroup\)Verehrter Herr sSlash, während der Tunnelung des V31 begegneten mir zwar durchaus eigentümliche Gestalten, ich erinnere mich aber nicht, einen Zeitengänger gesehen zu haben. Von "Reisenden" als Lokalveränderlichen sollte man im Zusammenhang mit "Zeit" wohl eher nicht sprechen/schreiben. Der Begriff des "Tempusianers" wäre eventuell angemessen, da der sog. "Zeitreisende" bestenfalls die Existenzzeit, kaum aber den Ort ändert. Freundlichst Leonardo ver Wuenschmi \(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: Bernhard am: Do. 09. Juli 2015 18:48:51
\(\begingroup\)Hochverehrter Herr ver Wünschmi! \quoteon***: Smrtfn. Das sind die Typen, die auf der Straße alle (ALLE!!) Bäume, Pfeiler, Laternenmasten...(hier restliches eintragen) persönlich kennen. \quoteoff Die gab es eigentlich schon immer und da hat sich nichts daran geändert. Nur daß sie früher statt eines Smartfons (richtig so?) alle eine Bier- oder Schnapsflasche in der Hand hielten. Beste Grüße, Ihr Bernhard \(\endgroup\)
 

Re: Geometer entdecken Verschiebung
von: milkmaid am: Do. 09. Juli 2015 22:57:40
\(\begingroup\)Aber lieber Herr Bernhard, möglicherweise ist Ihrer Logik folgend eine Droge der anderen gleich. Aber die (von IHNEN) genannten Flaschen hielt der Normaldrogist relativ oft HOCH, um den verbleibenden Inhalt abzuschätzen*. (Das macht man im Übrigen** auch mit drogenfreien Milchflaschen.) Insofern lief er wesentlich seltener gegen diverse Hindernisse, sondern eher (per Handkontakt) drumherum (Man erinnere sich an echte alte Litfaßsäulen und den Spruch: " An der Wand entlang bin ich immer nach Hause gekommen.") Probiotisch, aber keimfrei freundlich grüßt milkmaid *: Beim Smrtfn ist das nicht nötig, es meldet (selten) rechtzeitig: "Akku leer." **: Total neue Rächtschreibung.\(\endgroup\)
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]