Bearbeiten von: Abschnitt [Änderungshistorie]
  Zeilenumbrüche automatisch mache ich selbst mit HTML    

Ich möchte eine Mail an , nachdem mein Vorschlag bearbeitet ist.
  Nachricht zur Änderung:

Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
[Link zurück zum Artikelabschnitt]

Vorschau:
IO

IO

Funktionen für Input und Output werden in der entsprechenden standard IO Bibliothek definiert, welche wie alle anderen den im Grunde bereits für sich sprechenden Namen dafür besitzen, hier stdio.h. Für die Ausgabe haben wir printf bereits gesehen, diese Funktion ist folgendermaßen zu beschreiben: \sourceon C printf(String, Var1, Var2,...) \sourceoff Dabei kann im String Bezug auf die nachkommenden Variablen genommen werden. Mit %d fügen wir an entsprechender Stelle beispielsweise eine Dezimalzahl ein, mit %f eine Fließkommazahl, %c gibt einen Char an, und %s einen ganzen String. So wird formatierte Ausgabe am Terminal ermöglicht. scanf funktioniert fast genauso, nur das wir von stdin lesen, und die Adressen der Variablen übergeben. Im Beispiel benutze ich sscanf welche nicht vom Input liest, sondern von der Variablen s1. Doch sehen wir uns die Eingabe im Rechner etwas näher an. Wir geben als erstes Eingabe: aus, hier hängen wir keinen Zeilenumbruch an, d.h. die folgende Eingabe geschieht in der selben Zeile. Auch weitere Ausgaben würden ohne eine neue Zeile zu beginnen an der entsprechenden Stelle fortgesetzt. Dann entleeren wir den Buffer mit flushall(). Wichtig ist dies vor allem wenn wir mit scanf arbeiten, an Eingabe des Users wird ein Newline-Char angehängt, sobald dieser die Return-Taste betätigt, welcher im Buffer verweilt, wenn wir diesen in der Formatierung nicht berücksichtigen. Hier lesen wir allerdings erstmal die gesamte Zeile ein, dies geschieht mit gets und wir erhalten jeden einzelnen Buchstaben, den der User eingegeben hat. Erst intern verarbeiten wir diese nun via sscanf weiter, um die Werte zu erhalten, mit denen wir im Programm rechnen können. Die Ausgabe-Variable aus setzten wir dabei noch schnell standardmäßig auf 0, denn diese wurde bei der Initialisierung nicht gelöscht, hier steht sonst noch immer der Wert welcher sich zuletzt, z.B. durch ein anderes Programm, im Hauptspeicher des PCs befand. Wir können auch auf Files in anderen Geräten zugreifen, um von hier zu lesen bzw. zu schreiben, dies geschieht in dem wir mit fopen die Datei öffnen, und dann beispielsweise mit fgets lesen, oder mit fprintf in das File schreiben. Zu beachten ist, wir sollten dieses vor Beendigung des Programms wieder schließen, dies geschieht mit fclose, um den Zugriff anderer Programme wieder zu ermöglichen. Auch feof ist beim Einlesen wichtig, diese Funktion überprüft ob das Ende der Datei erreicht ist.
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]