Forum:  Optik
Thema: Longitudinalwellen
Themen-Übersicht
Rene_21
Aktiv
Dabei seit: 02.05.2014
Mitteilungen: 259
Themenstart: 2020-10-31 10:49

Hallo und schönen Samstag,

eine Frage die mich nun schon einige Zeit beschäftigt ist folgende:

Warum sind die spektralen Eigenschaften eines Lasers durch Longitudinalwellen/Longitudinalmoden gegeben, beziehungsweise, warum entstehen in einem Fabry-Pérot Interferometer eigentlich Longitudinalwellen ?


lula
Senior
Dabei seit: 17.12.2007
Mitteilungen: 11187
Herkunft: Sankt Augustin NRW
Beitrag No.1, eingetragen 2020-10-31 17:53

Hallo
 kannst du zitieren wo du das mit den Longitudinalwellen her hast? Mir ist das noch nie vorgekommen.
lula


traveller
Senior
Dabei seit: 08.04.2008
Mitteilungen: 2628
Beitrag No.2, eingetragen 2020-10-31 19:22

Alle elektromagnetischen Wellen, insbesondere Licht, sind Transversalwellen und nie Longitudinalwellen.

LongitudinalMODEN gibt es aber sowohl bei Longitudinal- als auch bei Transversalwellen.


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8142
Herkunft: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.3, eingetragen 2020-11-01 09:27

Hallo!

Vorsicht mit der Aussage, "es gibt keine (nie) elektromagnetische Longitudinalwellen", die ist so nicht richtig, und gilt nur im Vakuum (ladungsfreier Raum), bzw. nur dort, wo die Divergenz des elektrischen Feldes verschwindet. In Plasmen und anderen Leitern (Hohlleiter, Glasfasern, anisotrope Medien, usw.) existieren sehr wohl elektromagnetische Longitudinalwellen, i.e. Wellen, bei denen nichtverschwindende Komponenten der elektromagnetischen Felder in Ausbreitungsrichtung zeigen.

"Longtudinalmoden" ist wieder etwas anderes, das steht richtig in Beitrag No.2

Grüße
Juergen


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8142
Herkunft: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.4, eingetragen 2020-11-01 10:28

Hallo!

Hatte ich oben vergessen zu erwähnen: Wer etwas detaillierter über elektromagnetische Longitudinalwellen nachlesen möchte, der schaue in das sehr gute und unbedingt empfehlenswerte Skript von

Franz Wegner: "Klassische Elektrodynamik",

hier

zu finden.

Grüße
Juergen


traveller
Senior
Dabei seit: 08.04.2008
Mitteilungen: 2628
Beitrag No.5, eingetragen 2020-11-01 10:56

Da scheint es mir aber etwas Definitionsfrage zu sein, ob man dies überhaupt als "elektromagnetische Welle" bezeichnen sollte, Wikipedia etwa sagt:

"Maxwell's equations lead to the prediction of electromagnetic waves in a vacuum, which is strictly transverse waves, that is, the electric and magnetic fields of which the wave consists are perpendicular to the direction of the wave's propagation. However plasma waves are longitudinal since these are not electromagnetic waves but density waves of charged particles, but which can couple to the electromagnetic field."

Wie auch immer, OP hatte sicher nicht sowas im Sinne.


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8142
Herkunft: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.6, eingetragen 2020-11-01 15:54

Hallo traveller,

Du solltest das vielleicht nochmal in einer etwas seriöseren Literatur nachlesen, nicht unbedingt bei Wiki, :-)

Die Definition "transversal" ist eindeutig, und Transversalität gilt nur dann, wenn
fed-Code einblenden

Und wenn Dir Plasma nicht gefällt, denke an Wellenleiter, Laserresonatoren o.ä., auch dort sind elektromagnetische Wellen nicht nur transversal! Das läßt sich zeigen, indem man die Wellengleichung unter der Bedingung nicht-verschwindender Divergenz des elektrischen Feldes löst.

Unter Umständen meint Rene_21, wenn er im Themenstart von Laser oder Fabry Perot Resonatoren spricht, lediglich Longitudinalmoden.

Grüße
Juergen




Dieses Forumbeitrag kommt von Matroids Matheplanet
https://https://matheplanet.de

Die URL für dieses Forum-Thema ist:
https://https://matheplanet.de/default3.html?topic=250062=814
Druckdatum: 2021-01-22 10:11