Antworte auf:  Warum bleibt hier der Drehimpuls erhalten? von ILoveMath3
Forum:  Dynamik des starren Körpers, moderiert von: fru MontyPythagoras

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 
 


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
StefanVogel
Senior
Dabei seit: 26.11.2005
Mitteilungen: 3639
Herkunft: Raun
 Beitrag No.1, eingetragen 2020-07-04 06:14    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo ILoveMath3,
auch das Drehmoment ist während des Falls nicht konstant und nimmt auch nicht linear zu sondern mit einem Faktor Sinus des Drehwinkels. Wenn in der Lösung mit konstantem Drehimpuls gerechnet wird, so wird dabei vielleicht nur der kurze Zeitabschnitt betrachtet, wo die Klappe sich losbewegt.

Viele Grüße,
  Stefan


ILoveMath3
Aktiv
Dabei seit: 06.11.2019
Mitteilungen: 55
Herkunft:
 Themenstart: 2020-07-03 23:23    [Diesen Beitrag zitieren]

Abend,

Angenommen auf dem Boden ist ein drehbarer Scharnier montiert und eine Klappe (Länge r) ist senkrecht darauf montiert, sodass erstmal nichts passiert. (Gravitationskraft ist parallel zur Position der Klappe, also kein Drehmoment oder sonstiges)
Nun kommt eine Kugel geradlinig senkrecht zur Klappe angeflogen (Auf der Höhe r, also an anderen Ende der Klappe) und bleibt beim Stoß mit der Klappe in der Klappe drinnen.
Der gesamte Drehimpuls der Kugel (bzgl. dem Scharnier, der als Ursprung dient) wird nun auf die Klappe (in der jetzt die Kugel steckt) übertragen. Also beginnt die Klappe durch diesen "Schwung" sich ein wenig zu bewegen, sodass die Gravitationskraft auf die Klappe einen Drehmoment bewirken kann, also fällt die Klappe. Dieser Drehmoment bleibt beim gesamten Fall konstant (oder?).

Mein Problem: In den Lösungen wird vorausgesetzt, dass der Gesamtdrehimpuls erhalten bleibt und es wird damit auch weiter gerechnet. Ich verstehe nur, dass der Drehimpuls der Kugel auf die Klappe (in der dann die Kugel drinsteckt) komplett übertragen wird. Allerdings wirkt doch beim Fallen der Klappe ständig ein konstanter Drehmoment, sprich der kurz vom Fallen übertragene Drehimpuls steigt weiter linear beim Fallen an, d.h. der Gesamtdrehimpuls ist nicht konstant.

Wo liegt mein Denkfehler? Es geht mir nicht konkrete Rechnungen, sondern um's Prinzip.


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]