Antworte auf:  Untergruppe mit primzahligem Index ist Normalteiler von Phoensie
Forum:  Gruppen, moderiert von: Buri Gockel

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 

Erledigt J


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 5250
Herkunft: Berlin

 Beitrag No.7, eingetragen 2020-10-25 23:11    [Diesen Beitrag zitieren]

Ja, richtig.

Aber beim Schluss auf $q < p$ würde ich gerne noch mehr Details sehen. ;-)


Phoensie
Aktiv
Dabei seit: 11.04.2020
Mitteilungen: 265
Herkunft: Muri AG, Schweiz

 Beitrag No.6, eingetragen 2020-10-25 23:05    [Diesen Beitrag zitieren]
\(\begingroup\)\(\newcommand{\N}{\mathbb{N}}             % Natürliche Zahlen \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}             % Ganze Zahlen \newcommand{\Q}{\mathbb{Q}}             % Rationale Zahlen \newcommand{\R}{\mathbb{R}}             % Reelle Zahlen \newcommand{\C}{\mathbb{C}}             % Komplexe Zahlen \newcommand{\ord}{\mathrm{ord}}         % Gruppenordnung \newcommand{\indep}{\perp \!\!\! \perp} % Stochastische Unabhängigkeit (Symbol)\)
Wenn $q$ ein Primfaktor von $[H:K]$ ist, dann gilt $q \,|\, (p-1)!$. Daraus folgt $q < p$. Zudem ist $q \,|\,\mathrm{ord}(G)$, weil $K<G$ ist. Widerspruch, da $p$ der kleinste Primfaktor von $\mathrm{ord}(G)$ sein muss nach Voraussetzung.

Also existiert kein Primfaktor für $[H:K]$, und damit folgt $[H:K]=1$.

Stimmt das so?
\(\endgroup\)

Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 5250
Herkunft: Berlin

 Beitrag No.5, eingetragen 2020-10-25 22:28    [Diesen Beitrag zitieren]

Es gilt $q \mid (p-1)!$, ja. (Die Aussage $q+1 \mid p!$ sehe ich nicht. Und die Formel $q \geq 2$ ist irrelevant, jede Primzahl erfüllt das.)

Nun gilt $(p-1)! = 1 \cdot 2 \cdot \dotsc \cdot (p-1)$, und $q$ ist eine Primzahl. Also gilt ...

Du weißt außerdem, dass $q$ ein Teiler von $\mathrm{ord}(G)$ ist, weil ...

Leite nun einen Widerspruch her.


Phoensie
Aktiv
Dabei seit: 11.04.2020
Mitteilungen: 265
Herkunft: Muri AG, Schweiz

 Beitrag No.4, eingetragen 2020-10-25 21:56    [Diesen Beitrag zitieren]
\(\begingroup\)\(\newcommand{\N}{\mathbb{N}}             % Natürliche Zahlen \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}             % Ganze Zahlen \newcommand{\Q}{\mathbb{Q}}             % Rationale Zahlen \newcommand{\R}{\mathbb{R}}             % Reelle Zahlen \newcommand{\C}{\mathbb{C}}             % Komplexe Zahlen \newcommand{\ord}{\mathrm{ord}}         % Gruppenordnung \newcommand{\indep}{\perp \!\!\! \perp} % Stochastische Unabhängigkeit (Symbol)\)
Wenn $q \geq 2$ ein Primteiler von $[H:K]$ ist, dann ist $q \,|\, (p-1)!$ und $(q+1) \,|\,p!$.

Jetzt müsste ich folgern können, dass wegen der Eigenschaft von $p$ (kleinster Teiler von ord$(G)$) die Gleichheit $q=1$ folgern muss. Ich sehe aber nicht ganz, wie...
\(\endgroup\)

Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 5250
Herkunft: Berlin

 Beitrag No.3, eingetragen 2020-10-25 14:56    [Diesen Beitrag zitieren]

Sei $q$ ein Primteiler von $[H:K]$. Was kannst du nun darüber aussagen?


Phoensie
Aktiv
Dabei seit: 11.04.2020
Mitteilungen: 265
Herkunft: Muri AG, Schweiz

 Beitrag No.2, eingetragen 2020-10-25 13:17    [Diesen Beitrag zitieren]
\(\begingroup\)\(\newcommand{\N}{\mathbb{N}}             % Natürliche Zahlen \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}             % Ganze Zahlen \newcommand{\Q}{\mathbb{Q}}             % Rationale Zahlen \newcommand{\R}{\mathbb{R}}             % Reelle Zahlen \newcommand{\C}{\mathbb{C}}             % Komplexe Zahlen \newcommand{\ord}{\mathrm{ord}}         % Gruppenordnung \newcommand{\indep}{\perp \!\!\! \perp} % Stochastische Unabhängigkeit (Symbol)\)
Okay, danke Triceratops. Ich stürze mich mal ins Abenteuer:


Beweis.
Seien die Voraussetzungen erfüllt. Sei $K:=\ker(\varphi)$ der Kern des Gruppenhomomorphismus $\varphi: G \to \mathrm{Sym}(G/H)$. Es gilt $K \subset H$, und zu zeigen ist $K=H$, was äquivalent ist zu $[H:K]=1$. Dann folgt nämlich die Behauptung mit einem Lemma aus der Vorlesung
(Lemma: $\varphi:G \to G'$ homomorph $\implies \ker(\varphi) \triangleleft G$).

$G/K$ ist isomorph zu einer Untergruppe $U < \mathrm{Sym}(G/H)$. Damit ist $\mathrm{ord}(G/K)=\mathrm{ord}(U)$. Weil nach dem Satz von Lagrange
\[
    \begin{align*}
        \mathrm{ord}(U) \,|\,\mathrm{ord}(\mathrm{Sym}(G/H))
    \end{align*}
\] ist und gleichzeitig
\[
    \begin{align*}
        \mathrm{ord}(\mathrm{Sym}(G/H)) = \mathrm{ord}(G/H)! = [G:H]! = p!
    \end{align*}
\] gilt, so folgt
\[
    \begin{alignat*}{3}
        &    & \mathrm{ord}(U)   \,&|\, p! \\
        &\iff& \mathrm{ord}(G/K) \,&|\, p! \\
        &\iff& [G:K]     \,&|\, p!
    \end{alignat*}
\] Die Abzählformel impliziert wegen $\mathrm{ord}(G)<\infty$, dass
\[
    \begin{align*}
        [G:H] \cdot \mathrm{ord}(H) = \mathrm{ord}(G) = [G:K] \cdot \mathrm{ord}(K) \qquad \qquad \color{red}{(*)}
    \end{align*}
\] woraus nach Umstellen die Gleichheit
\[
    \begin{align*}
        [H:K]
        = \mathrm{ord}(H/K)
        = \frac{\mathrm{ord}(H)}{\mathrm{ord}(K)}
        \stackrel{\color{red}{(*)}}{=} \frac{[G:K]}{[G:H]}
    \end{align*}
\] folgt. Weil aber $[G:K]$ Teiler von $p!$ ist, muss $[H:K]$ Teiler von $(p-1)!$ sein.

Ich denke, ich bin jetzt fast so weit. $p$ ist kleinster Primfaktor von $\mathrm{ord}(G)$.

Fallunterscheidung:
- Falls $p=2$ ist, folgt $[H:K] \;|\;(2-1)! \iff [H:K] \;|\;1! \iff [H:K]=1$.
- Falls $p>2$ ist, weiss ich noch nicht, wie fertigmachen...🤔🤔
\(\endgroup\)

Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 5250
Herkunft: Berlin

 Beitrag No.1, eingetragen 2020-10-25 01:53    [Diesen Beitrag zitieren]

Sei $K$ der Kern der Wirkung $G \to \mathrm{Sym}(G/H)$. Es gilt $K \subseteq H$, und wir wollen $K = H$ zeigen.
 
Es ist $G/K$ isomorph zu einer Untergruppe von $\mathrm{Sym}(G/H)$. Also ist $[G:K]$ ein Teiler von ... [ausfüllen] und damit $[H:K]$ ein Teiler von ... [ausfüllen]. Nun musst du die Annahme verwenden, dass $p$ der kleinste Primteiler von $\mathrm{ord}(G)$ ist. Daraus wird dann $[H:K]=1$ folgen.


Phoensie
Aktiv
Dabei seit: 11.04.2020
Mitteilungen: 265
Herkunft: Muri AG, Schweiz

 Themenstart: 2020-10-24 23:24    [Diesen Beitrag zitieren]
\(\begingroup\)\(\newcommand{\N}{\mathbb{N}}             % Natürliche Zahlen \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}             % Ganze Zahlen \newcommand{\Q}{\mathbb{Q}}             % Rationale Zahlen \newcommand{\R}{\mathbb{R}}             % Reelle Zahlen \newcommand{\C}{\mathbb{C}}             % Komplexe Zahlen \newcommand{\ord}{\mathrm{ord}}         % Gruppenordnung \newcommand{\indep}{\perp \!\!\! \perp} % Stochastische Unabhängigkeit (Symbol)\)
Aufgabe: Seien $G$ eine endliche, nichttriviale Gruppe, mit $p$ dem kleinsten Primfaktor von $\mathrm{ord}(G)$, und sei $H<G$ eine Untergruppe mit Index $[G:H]=p$. Zeige, dass $H \triangleleft G$. Nutze dazu die Gruppenoperation der Linkstranslation.

Liebe Matheplanetarier

Ich habe mir zu dieser Aufgabe Folgendes überlegt:

(0) Falls $G$ sogar abelsch ist, folgt die Behauptung umgehend, da alle Untergruppen von abelschen Gruppen Normalteiler sind.

(1) Wenn $\mathrm{ord}(G)<\infty$ ist, dann existiert eine (bis auf Reihenfolge der Faktoren eindeutige) Primfaktorzerlegung $\mathrm{ord}(G) = \prod_{i=1} p_i$ mit Primzahlen $p_1,\ldots,p_n$. Diese Primfaktoren dürfen wir O.B.d.A. in aufsteigender Reihenfolge indexieren, also $p_1 \leq p_2 \leq \ldots \leq p_n$ mit kleinstem Faktor $p=:p_1 \geq 2$. Ebenso folgert der Satz von Lagrange, dass $\mathrm{ord}(H) | \mathrm{ord}(G)$.

(2) $[G:H]=p \implies G/H = \{g_1H,g_2H,\ldots,g_pH\}$

(3) Definition: Die Linkstranslation sei die Abbildung $G \times G/H \to G/H,\;(g,xH) \mapsto (gx)H$. Ich notiere diese als Verknüpfung $\triangleright$ mit
\[
(g,xH) \mapsto (gx)H \iff g \triangleright xH = (gx)H.
\] Ich habe hier zur Verfügung (aus anderen Aufgaben), dass die Linkstranslation eine transitive Gruppenwirkung ist und dass der Stabilisator des Elements $xH \in G/H$ gegeben ist als \[\mathrm{Stab}_{xH}(G) = \{g \in G \mid g \triangleright xH = xH\} = xHx^{-1}.\]
(4) Die Länge der Bahn $G(xH):=\{g \triangleright xH \mid g \in G\}$ ist durch die Bahnformel und die Klassengleichung gegeben mit $\mathrm{ord}(G(xH)) = [G : \mathrm{Stab}_{xH}(G)] = \mathrm{ord}(H)$.

(5) Abzählformel $\implies \mathrm{ord}(G) = \mathrm{ord}(H) \cdot [G : H] = \mathrm{ord}(H) \cdot p$.


Das ist ein ziemlicher Flickenteppich, und ich blicke nicht wirklich durch, wie ich diese Teile nun zu einem Beweis zusammenbastle. Kann mir jemand einen Rat geben?😁
\(\endgroup\)

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]