Antworte auf:  Eigenwerte abschätzen von Huhoha
Forum:  Eigenwerte, moderiert von: Fabi Dune ligning

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 
 


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
Huhoha
Aktiv
Dabei seit: 15.06.2020
Mitteilungen: 30
 Beitrag No.5, eingetragen 2020-11-26 23:36    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo,

ich will eigentlich nur die Eigenwerte der Matrix $M$ mit

\[M = \begin{pmatrix} \alpha A & \alpha B^T \\ \beta B & 0  \end{pmatrix} \]
berechnen, oder zumindest eine Abschätzung des größten und kleinsten Eigenwerts machen. Ich will also sowas wie

\[ \underline{\lambda} I \leq M \leq \bar{\lambda} I \]
brechenen, wenn $\underline{\lambda}$ und $\bar{\lambda}$ eine untere bzw. obere Grenze für die Eigenwerte darstellen. Ideal wäre das, wenn ich das in Abhängigkeit von $\alpha$ und $\beta$ hinschreiben kann. Das ist keine vorgegebene Aufgabenstellung, ich bin wegen einem Optimierungsproblem darüber gestolpert und wollte es dann lösen.

Tatsächlich habe ich nun herausgefunden, dass die Matrix $M$ positiv definit ist, wenn ich $\beta < 0$ und $\alpha>0$ wähle. Ich hätte also nun schonmal $\lambda_1 = 0$ in der oberen Gleichung. Dies folgt daraus, dass man $M$ als

\[ \begin{pmatrix} \alpha A & \alpha B^T \\ \beta B & 0  \end{pmatrix} = \begin{pmatrix} I & 0 \\ B A^{-1} & I  \end{pmatrix} \begin{pmatrix} \alpha A & 0 \\ (\beta - \alpha)B & -\beta B A^{-1}B^T  \end{pmatrix} \begin{pmatrix} I & A^{-1} B^T \\ 0 & I  \end{pmatrix} \]
schreiben kann. Da die Matrix

$$\begin{pmatrix} \alpha A & 0 \\ (\beta - \alpha)B & -\beta B A^{-1}B^T  \end{pmatrix} $$
wegen den vollen Rang von $B$ für $\beta < 0$ und $\alpha>0$ positiv definit ist.

Nun hänge ich am nächsten Problem: Kann ich eine obere Grenze für die Eigenwerte von $M$ angeben? Hat jemand Ideen?

Viele Grüße und schonmal vielen Dank!





ochen
Senior
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 3097
Herkunft: der Nähe von Schwerin

 Beitrag No.4, eingetragen 2020-11-26 17:38    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo,

was genau hast du denn vor? Kannst du deine Frage bitte noch einmal anders stellen? Oder wie lautet die originale Aufgabenstellung?


Huhoha
Aktiv
Dabei seit: 15.06.2020
Mitteilungen: 30
 Beitrag No.3, eingetragen 2020-11-26 17:21    [Diesen Beitrag zitieren]

Ich bin selber etwas weitergekommen:

Man kann die Matrix folgendermaßen umschreiben

\[ \begin{pmatrix} \alpha A & \alpha B^T \\ \beta B & 0  \end{pmatrix} = \begin{pmatrix} I & 0 \\ \frac{\beta}{\alpha} B A^{-1} & I  \end{pmatrix} \begin{pmatrix} \alpha A & 0 \\ 0 & -\beta B A^{-1}B^T  \end{pmatrix} \begin{pmatrix} I & A^{-1} B^T \\ 0 & I  \end{pmatrix} \].

Wäre der Term $\frac{\beta}{\alpha}$ im Eintrag 2,1 der ersten Matrix nicht da, hätte ich ja eine Form $N^T M N$ vorliegen und mit der wahl $\alpha > 0, \beta < 0$ wäre die Matrix $M$ positiv definit und würde ja nach der Multiplication mit N von recht und links positiv definit bleiben.

Ich habe aber nicht ganz die Form $N^T M N$ wegen dem einen Term... Kann mir da jemand helfen?

Viele Grüße



Huhoha
Aktiv
Dabei seit: 15.06.2020
Mitteilungen: 30
 Beitrag No.2, eingetragen 2020-11-26 13:46    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo,

ich weiß nur, dass \(\alpha, \beta \in \mathbb{R}\) und dass die Matrix \(A\) positiv definit und symmetrisch (und damit invertierbar) ist und die Matrix \(B\) vollen Rang m hat (m < n).

2020-11-26 09:47 - ochen in Beitrag No. 1 schreibt:

Vielleicht ist die Determinante auch die Determinante von $\alpha\beta B^TB$ oder $\alpha\beta BB^T$?

Die Determinante von $\alpha\beta BB^T$ ist ja auf jeden Fall Null (da $BB^T$ singulär ist). Die Determinante von $\alpha\beta B^TB$ scheint nicht das richtige Ergebnis zu liefern.

Viele Grüße und trotzdem Danke!


ochen
Senior
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 3097
Herkunft: der Nähe von Schwerin

 Beitrag No.1, eingetragen 2020-11-26 09:47    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo,

kannst du deine Frage etwas präziser stellen? Was genau weißt du denn über $A,B,\alpha,\beta$?

Vielleicht ist die Determinante auch die Determinante von $\alpha\beta B^TB$ oder $\alpha\beta BB^T$?


Huhoha
Aktiv
Dabei seit: 15.06.2020
Mitteilungen: 30
 Themenstart: 2020-11-25 23:58    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo zusammen,

um eine Ausage über die Konvergenz einer Folge muss ich eine Abschätzung der Eigenwerte der Block-Matrix

\[ \begin{pmatrix} \alpha A & \alpha B^T \\ \beta B & 0  \end{pmatrix} \]
mit \(A \in \mathbb{R}^{n\times n}\) positiv definit und \(B \in \mathbb{R}^{m\times n} \) mit vollen Rang \(m\). Dabei sind \(\alpha\) und \(\beta\) wählbare Parameter.

Hat jemand Ideen, wie ich so ein Problem der Abschätzung von EW angehen könnte?

Viele Grüße!


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]