Antworte auf:  Erwartungswert zweier Zufallsvariablen bestimmen von julian2000P
Forum:  Stochastik und Statistik, moderiert von: Kleine_Meerjungfrau Monkfish epsilonkugel

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 

Erledigt J


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
julian2000P
Aktiv
Dabei seit: 25.10.2020
Mitteilungen: 145
 Beitrag No.5, eingetragen 2021-04-21 16:12    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo nochmal, ich glaube die Lösung nun gefunden zu haben. Damit kann ich das Thema abhaken. Dann nochmals vielen Dank für deine Hilfe AnnaKath! Grüße

julian2000P
Aktiv
Dabei seit: 25.10.2020
Mitteilungen: 145
 Beitrag No.4, eingetragen 2021-04-19 20:46    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo AnnaKath, danke nochmals für deine Antwort. Mir ist die Sache nun denke ich schon klarer, dann werde ich mal versuchen damit an die Sache heranzugehen. Grüße

AnnaKath
Senior
Dabei seit: 18.12.2006
Mitteilungen: 3546
Wohnort: hier und dort (s. Beruf)

 Beitrag No.3, eingetragen 2021-04-19 18:47    [Diesen Beitrag zitieren]
Huhu Julian, vermutlich ist meine Suchmaschine glücklicher, jedenfalls ergibt mein erster Treffer bei der Suche nach "Bedingte Erwartung Faktorisierung" dies hier... Jedenfalls ist schon der entsprechende Part gemeint. Was ist in dieser Aufgabe überhaupt zu tun? Du hast eine Zufallsvariable $f(X,Y)$ gegeben und möchtest deren Erwartungswert $\mathbb{E}^Y$ bezüglich $Y$ bestimmen. Das hast Du geschrieben. Vielleicht wäre es ein guter erster Schritt einmal aufzuschreiben, was das denn überhaupt bedeutet. Was ist der Erwartungswert "bezüglich Y"? Sobald Du das einmal richtig dastehen hast, kannst Du das ein wenig mit den bekannten Eigenschaften der bed. Erw. umformen und erhältst dann eine Konstellation, in der die Behauptung der Aufgabe schlicht die Faktorisierung ist. lg, AK

julian2000P
Aktiv
Dabei seit: 25.10.2020
Mitteilungen: 145
 Beitrag No.2, eingetragen 2021-04-19 17:02    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo AnnaKath, zunächst einmal vielen Dank für deine Antwort. Ich weiß dass die bedingte Erwartung $\mathbb{E}[g(X)|X]$ eine $\sigma(X)$-mb. Funktion ist. Unser Faktorisierungslemma aus der VO sagt grundsätzlich nur dass ich die bedingte Erwartung also als eine Funktion von $X$ darstellen kann. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob du das mit Faktorisierung gemeint hast. Kannst du das eventuell noch etwas genauer erklären was Faktorisierung in Bezug auf die bedingte Erwartung bedeutet. Ein Link zu einer Erklärung wäre auch super, habe zwar selbst schon ein bisschen recherchiert, bin allerdings nicht fündig geworden? Grüße

AnnaKath
Senior
Dabei seit: 18.12.2006
Mitteilungen: 3546
Wohnort: hier und dort (s. Beruf)

 Beitrag No.1, eingetragen 2021-04-19 11:48    [Diesen Beitrag zitieren]
Huhu Julian, wenn Du Dich mit bedingten Erwartungen beschäftigst, so ist Dir sicher deren Faktorisierung bekannt. Genau das machst Du hier auch. Formal kannst Du alles Dir zu bedingten Erwartungen Bekannte ausnutzen, wenn Du etwa mit $g(X) = \mathbb{E}[g(X)|X]$ startest. lg, AK

julian2000P
Aktiv
Dabei seit: 25.10.2020
Mitteilungen: 145
 Themenstart: 2021-04-19 10:29    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo zusammen, ich betrachte eine $\sigma$-Algebra $\mathcal{G}$. Sei $Y$ $\mathcal{G}$-mb. und $X$ sei von $G$ unabhängig. Außerdem ist noch eine beschränkte, messbare Funktion $f: \mathbb{R}^2 \to \mathbb{R}$ gegeben. Ich soll nun zeigen, dass \[ \mathbb{E}[f(X,Y)] = g(X) \text{ , f.s} \] gilt, wobei $g = x \mapsto \mathbb{E}[f(x,Y)]$, also man setzt ein fixes $x \in \mathbb{R}$ ein, und nimmt den Erwartungswert bezüglich $Y$. Habe schon einiges versucht, u.a. weiß ich ja dass $P^{(X,Y)}(A \times B) = P^X(A)P^Y(B)$, weil ja auch $X$ und $Y$ unabhängig sind. Habe schon versucht dann eventuell Fubini anzuwenden, jedoch ohne Erfolg. Thematisch sind wir gerade bei der bedingten Erwartung, kann ich damit eventuell argumentieren? Wäre über einen kleinen Hinweis bzw. Ansatz sehr dankbar. Grüße

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]