Suchwörter   (werden UND-verknüpft)
Keines der folgenden   keine eigenen Beiträge
Name des Autors 
resp. Themenstellers 

nur dessen Startbeiträge
auch in Antworten dazu
Forum 
 Suchrichtung  Auf  Ab Suchmethode  Sendezeit Empfehlungbeta [?]
       Die Suche erfolgt nach den angegebenen Worten oder Wortteilen.   [Suchtipps]

Link auf dieses Suchergebnis hier

Forum
Thema Eingetragen
Autor

Grenzwerte
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: student77
Grenzwert zeigen  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-14 15:55
wladimir_1989
 

Hallo student77,

schaue dir die Taylorreihen für \(\cosh(x)\) und \(\sinh(x)\) für \(x \sim 0\). Ich würde ein Mal L'Hospital anwenden und danach die Asymptotik
von \(\sinh\) und \(\cosh\) benutzen.


lg Wladimir

Folgen und Reihen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: simplicity
Quotientenkriterium richtig bei Fakultät anwenden  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-14 14:49
wladimir_1989
 

Hallo,

du hast dich verrechnet. Wir haben \(\frac{a_{k+1}}{a_k}=\frac{2^{k+1} (k+1)! k^k}{(k+1)^{k+1} k! 2^k}\).


lg Wladimir

Folgen und Reihen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: simplicity
Quotientenkriterium richtig bei Fakultät anwenden  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-14 10:19
wladimir_1989
 

Hallo simplicity,

2021-04-14 06:34 - ollie3 in Beitrag No. 1 schreibt:
Hallo,
dein Fehler war, das du a_(k+1) falsch berechnet hast, dann wird aus
k^k natürlich (k+1)^(k+1) und nicht k^(k+1) ...


außerdem ist der Bruch \(\frac{a_{k+1}}{a_k}\) schon in der Struktur falsch. Rechne den am besten nochmals aus.

lg Wladimir

Folgen und Reihen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sknif
Zeigen, dass Reihe gegen einen bestimmten Grenzwert konvergiert  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-12 21:01
wladimir_1989
J

Hallo sknif und willkommen auf dem Matheplaneten,

schreibe den Binomialkoeffizienten aus und denke an viele Ableitungen :)

lg Wladimir

[Die Antwort wurde vor Beitrag No.1 begonnen.]

Lineare Abbildungen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: cphysik
Linearität  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-12 13:55
wladimir_1989
J

Hallo cphysik,

im Prinzip musst du dir überlegen, auf was \(\phi+\psi\) und \(\alpha \psi\) abgebildet werden. Benutze die Definition der Abbildung, also

\(\phi+\psi \mapsto ?\)
 Hoffentlich hilft dir das.

lg Wladimir

Topologie
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: MalibuRazz
Abgeschlossene Menge  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-12 12:49
wladimir_1989
 

Hallo MalibuRazz,

mir ist nicht ganz klar, welche Menge gemeint ist. Da wir im \(\mathbb{R}^2\) sind, gehe ich davon aus, dass du eine Kugel um \(x_0\) mit Radius k meinst. Du schreibst aber von Intervallen, die ja eindimensionale Objekte sind. Auf jeden Fall ist die mMn einfachste Beweismethode zu zeigen, dass das Komplement der Menge offen, z.B. über die Definition mit \(\epsilon\)-Umgebungen. Komplemente offener Mengen sind nach Definition abgeschlossen.

lg Wladimir

Folgen und Reihen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: arhzz
Wurzelkriterium bei einer Reihe  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-12 00:23
wladimir_1989
 

Hallo arhzz,

alternativ kann man hier gut das Quotientenkriterium verwenden. Es ist natürlich trotzdem wichtig zu wissen, dass \(\lim_{n\to \infty} n^{\frac{1}{n}}=1\) gilt.

lg Wladimir

Atom-, Kern-, Quantenphysik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: physics100
Normalisierungsbedingung, Wellenfunktion  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-12 00:20
wladimir_1989
 

Hallo physics100,

eine der Kernaussagen der Born'schen-oder Kopenhagener Interpretation ist, dass das Betragsquadrat der (im allgemeinen) komplexen Wellenfunktion als Wahrscheinlichkeitsdichte (z.B. Aufenthaltswahrscheinlichkeitsdichte eines Teilchens) interpretiert wird. Natürlich muss die über alle Möglichkeiten aufsummierte (im Falle einer kontinuierlich verteilten Wahrscheinlichkeitsdichte integrierte) Wahrscheinlichkeit 1 sein. Sei also\(\psi(x)\) eine Wellenfunktion und \(I=\left[0,L\right]\) das Intervall in dem die Wellenfunktion von 0 verschieden ist, so muss \(\int_0^L |\psi_n(x)|^2\text{d}x\overset{!}{=}1\) gelten. Setzt man die Wellenfunktion ein bekommt man \(|A|^2\int_0^L\sin^2(\frac{n\pi x}{L})\text{d}x=|A|^2\frac{L}{2}=1\) und somit \(A=\sqrt{\frac{2}{L}}\). Im Prinzip ist \(A\) nur bis auf eine komplexe Phase bestimmt, da dies aber eine globale Phase für die Wellenfunktion wäre, spielt sie physikalisch keine Rolle und folglich kann ich die Konstante reell und positiv wählen. Beachte, dass wir natürlich nicht eine Wellenfunktion haben, sondern unendlich viele, nämlich eine für jede natürliche Zahl n. Verschiedene n entsprechen verschiedenen Energieniveaus, die unser Teilchen im Kastenpotential besetzen kann. Die entsprechenden Wellenfunktionen lauten somit
\(\psi_n(x)=\sqrt{\frac{2}{L}}\sin(\frac{n\pi x }{L})\).

lg Wladimir

Lineare Abbildungen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Spedex
Lineare Abbildung zeigen  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-04-01 13:07
wladimir_1989
J

Hallo Spedex,

\(a(f,g)=(af,ag)\neq (f(at),g(at))\). Für \(f(t)=\sin(t)\) haben wir \(a \sin(t)\) und nicht \(\sin(a t)\). Außerdem bedeutet Homogenität
\[\gamma(a(f,g))=a\gamma((f,g)).\]
lg Wladimir

Bücher & Links
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Nullring
Welche Bücher könnt ihr empfehlen?  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-03-30 12:34
wladimir_1989
 

Hallo Nullring,

ich sehe das ähnlich wie Berufspenner. Das Buch von Halliday habe ich nie gelesen, dafür aber den Tipler. mMn ist es ein gutes Übersichtsbuch, das man mit wenig Aufwand lesen kann, quasi als gehobene Populärwissenschaft (vom Niveau etwa zwischen der Oberstufe und den ersten beiden Semestern Experimentalphysik anzusiedeln). Um tiefer in die Experimentalphysik einzusteigen, würde ich ebenfalls den Demtröder empfehlen, wobei es dort eben quasi ein Band pro Thema gibt. Wenn du ein Buch als Geschenk haben willst und nach etwas Mathematischerem gefragt hast, würde ich dir den Mechanik-Band von Landau/Lifschitz empfehlen, das zwar sicherlich anspruchsvoller als die beiden anderen Bücher ist, dafür aber mMn sehr stukturiert ist und gerade für einen Mathematiker einen guten Einblick in die theoretische Physik (am Beispiel der theoretischen Mechanik) gibt, dort wird es z.B.konsequent im Lagrange-Formalismus gearbeitet. Ein weiterer Vorteil sind viele schöne Übungsaufgaben mit Lösungen.


lg Wladimir

Chemie
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Skalhoef
Äquivalenzrelationen im Periodensystem oder in der Physik?  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-03-26 22:48
wladimir_1989
J

Hallo Skalhoef,

im Prinzip kann man (in erster Näherung) tatsächlich davon ausgehen, dass Elemente derselben Gruppe chemisch gleich reagieren. So reagieren z.B. Chlor und Wasserstoff zu Chlorwasserstoff
\[H_2+Cl_2 \to 2 H Cl\] im Prinzip genau so wie das eine Zeile weiter unten stehende Brom zu Bromwasserstoff
\[H_2+Br_2 \to 2 H Br\] oder das noch eine Zeile weiter unten stehende Iod
\[H_2+I_2\to 2 H I\] zu Iodwasserstoff. Ein anderes sehr schönes Beispiel sind die Alkalimetalle (von Lithium bis Cäsium ), die alle auf mehr oder wenige ähnliche Weise (Mal heftiger, Mal weniger heftig) mit Wasser zu \(Me OH\)
reagieren, wobei \(Me\) für das jeweilige Metall steht. Auch bilden sie z.B. mit Chlor alle ähnlich strukturierte Salze vom Typ \(Me Cl\), von denen \(Na Cl\) der bekannteste Vertreter :) ist. Allgemeiner kann man sagen, dass Elemente aus der selben Gruppe bei Reaktionen dieselbe Valenz zeigen. Auch andere Eigenschaften können ähnlich sein. So sind alle Alkalimetalle eben Metalle und alle Halogene (Fluor bis Iod) liegen normalerweise als Dimere (also Moleküle aus zwei Atomen \(F_2, Cl_2\) usw.) vor. Der Grund für all dies ist, dass Atome aus derselben Gruppe dieselbe Anzahl von Valenzelektronen (also Elektronen in der äußersten Schale) haben, und diese Elektronen weitesgehend die chemischen und indirekt auch viele physikalischen Eigenscjaften bestimmen. Wie so oft ist Realität aber komplizierter und die Details der chemischen Reaktionen können sich eben unterscheiden, vorallem wenn wir uns Elemente aus den Nebengruppen der Tabelle anschauen, also die Übergangsmetalle zum Beispiel. Auch in der Gruppe der Halogene haben wir deuliche Unterschiede Im Aggregatzustand der Elemente. So sind unter Normalbedingungen Fluor und Chlor Gase, Brom eine Flüssigkeit und Iod ein kristalliner Feststoff. Das liegt vor allem an zunehmender Gesamtzahl der Hüllenelektronen (wobei alle Elemente dieselbe Anzahl an Valenzelektronen haben). Mit steigender Gesamtelektronenzahl steigen die van-der-Waals-Kräfte zwischen den Molekülen an und damit auch die Siedetemperatur.

Hoffentlich beantwortet das ein wenig deine Frage

lg Wladimir

Mathematische Physik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: S3bi
Ableiten von Einheitsvektoren in Polarkoordinaten  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-03-19
wladimir_1989
J

Hallo S3bi,

schaue dir einfach die explizite Form von \(\vec e_r\) an und benutze die Kettenregel. In deiner Formel ist übrigens ein \(r\) zu viel.


lg Wladimir

Klassische Feldtheorie & Quantenfeldtheorie
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: oakley09
Feynman-Integrale und Differentialgleichungen  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-03-13
wladimir_1989
J

Hallo oakley09,

die systematische Vorgehensweise bei solchen Rechnungen besteht darin alle Skalarprodukte zwischen äußeren Impulsen und Loop-Impulsen als Linearkombinationen der inversen Propagatoren auszudrücken und dann zu kürzen. In unserem Fall also
\[2 lp=((l+p)^2-m_2^2)-l^2-p^2+m_2^2=((l+p)^2-m_2^2)-(l^2-m_1)-m_1^2+m_2^2-p^2\].

Jetzt haben wir den Zähler ausschließlich durch Propagatoren und vom Loop-Impuls unabhängige Größen ausgedrückt.


lg Wladimir

Atom-, Kern-, Quantenphysik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: TobiM
Zerfallsgleichung für 2 Zerfälle  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-02-17
wladimir_1989
J

Hallo TobiM,

sieht gut aus. Ich würde den Ausdruck aber noch ein wenig vereinfachen.

lg Wladimir

Lineare Abbildungen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Mathe_Lori
alternierende k-Linearformen  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-02-11
wladimir_1989
 

Hallo an alle,

alternativ könnte man auch direkt ansetzen, dass \(\alpha\) proportional zur Determinanten-Abbildung ist, da \(\Lambda^m V^*\) eindimensional ist.

lg Wladimir

Chemie
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Tennis
pKs Wert von Salpetersäure berechnen  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-02-11
wladimir_1989
J

Hallo Tennis,

sollte die Oxonium-Konzentration nicht eher \(0,5\) mol/l sein? Damit komme ich auf den angegebenen pKs-Wert. Habt ihr Probleme mit dem Ergebnis oder der Rechnung selbst?


lg Wladimir

Vektorräume
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: markussss
Orthogonales Komplement  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-02-10
wladimir_1989
 

Hallo markussss und willkommen auf dem Matheplaneten,

fangen wir mit der a) an. Kennst du das Gram-Schmidt-Verfahren? Ist dir klar, dass W ein Untervektorraum ist? Wie sehen die Vektoren in W konkret aus?

lg Wladimir

PS: du solltest dir deinen Titel vielleicht nochmals anschauen :)
 

uneigentliche Integrale
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: timBA
Integral über exp(Skalarprodukt)  
Beitrag No.10 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-02-09
wladimir_1989
J

Hallo timBA,

deine Exponentialfunktion faktorisiert, d.h. du kannst das n-dimensionale Integral einfach als Produkt von n 1-dimensionalen Integralen schreiben.


lg Wladimir

Folgen und Reihen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Maths_ass
Konvergenz von Reihen  
Beitrag No.9 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-30
wladimir_1989
J

Hallo,

für mathematische Zeichen kann man hier fed oder latex verwenden. Für kleine latex-Ausdrücke kann man die Latex-inline Umgebung (Button unter dem Eingabefeld), für abgesetzte Latex Zeilen gibt es die Latex-Display Umgebung. Links zu fed und latex findest du auch unter dem Eingabefeld.

lg Wladimir

Folgen und Reihen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Maths_ass
Konvergenz von Reihen  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-30
wladimir_1989
J

Hallo,
deine Argumentation ist im Prinzip richtig, man muss aber noch ein wenig präzisieren. Erstens, kann es natürlich sein, dass nicht alle Beiträge kleiner 1 sind. Wichtig ist aber, dass alle Beiträge ab einem bestimmten n kleiner als 1 sind. Das ist ausreichend, denn eine endliche Menge an Summanden ist für die Konvergenzeigenschaft irrelevant. Um nun das Vergleichskriterium auf die \(a_n^2\)-Reihe anzuwenden, braucht man ja eine andere konvergente Reihe, deren Beiträge positiv und größer als \(a_n^2\) sind. Welche Reihe bietet sich denn an?

lg Wladimir
 

Sie haben sehr viele Suchergebnisse
Bitte verfeinern Sie die Suchkriterien

[Die ersten 20 Suchergebnisse wurden ausgegeben]
Link auf dieses Suchergebnis hier
(noch mehr als 20 weitere Suchergebnisse)

-> [Suche im Forum fortsetzen]
 
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]

used time 0.027967