Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Funktionentheorie » Holomorphie » Zusammenhang harmonische und holomorphe Funktionen
Autor
Universität/Hochschule J Zusammenhang harmonische und holomorphe Funktionen
Fenistil
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 12.12.2013
Mitteilungen: 78
  Themenstart: 2015-01-02

Hallo zusammen, hat jemand eine Idee, in welchem Buch ich den Beweis zu folgendem Satz finde: "Falls h eine harmonische Funktion auf D (einfach zusammenhängend) ist, dann ist h = Re(f) für eine holomorphe Funktion f auf D."? Ich würde den Beweis gerne zitieren, finde aber kein Buch, in dem der Beweis gut ausgeführt ist. In Freitag-Busam beispielsweise finde ich es nur für Rechtecke... Danke!


   Profil
egndgf
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 06.01.2006
Mitteilungen: 16018
Wohnort: Mindelheim
  Beitrag No.1, eingetragen 2015-01-02

Hallo, schon einmal in den Anhang C zu Kapitel IV geschaut? Eigenschaft 7) ist genau das, was du willst. MfG egndgf


   Profil
Buri
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 46593
Wohnort: Dresden
  Beitrag No.2, eingetragen 2015-01-02

\quoteon(2015-01-02 10:35 - Fenistil im Themenstart) ... den Beweis zu folgendem Satz ... \quoteoff Hi Fenistil, es fehlt die Voraussetzung, dass die Funktion h reellwertig ist. Wenn das gilt, dann muss die gesuchte Funktion f = h + ig die Cauchy-Riemannschen DGLen erfüllen, also ist pdiff(g,x)=-pdiff(h,y) und pdiff(g,y)=pdiff(h,x), und man kann die Funktion g, abgesehen von einer Konstanten, durch Integration bestimmen: g(b)-g(a)=int((-pdiff(h,y)dx+pdiff(h,x)dy),,a,b), wobei das Integral wegen der Harmonizität von h pdiff(\void,x) pdiff(h,x)+pdiff(\void,y) pdiff(h,y)=0 und wegen des einfachen Zusammenhangs von D unabhängig von dem Weg ist, der von a nach b führt. Man kann die Aussage auf komplexwertige harmonische Funktionen verallgemeinern. Eine komplexwertige Funktion h ist genau dann harmonisch, wenn es holomorphe Funktionen f und g mit h(z)=f(z)+g(z)^- gibt. Ist h reellwertig, dann kann man f = g wählen. Gruß Buri


   Profil
Fenistil hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Das Thema wurde von einem Senior oder Moderator abgehakt.
Fenistil wird per Mail über neue Antworten informiert.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]