Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Berufspenner
Matroids Matheplanet Forum Index » Erfahrungsaustausch » Unterschied Aktuar / Quant
Autor
Universität/Hochschule Unterschied Aktuar / Quant
Dukkha
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2014
Mitteilungen: 420
  Themenstart: 2016-11-23

Hallo zusammen, Da mich Stochastik am meisten interessiert, werde ich mich auch in dieser Richtung (und ihrer Anwendung) vertiefen. Jetzt stell ich mir die Frage, ob es sinnvoll ist, zusätzlich zur Finanzmathematik auch Aktuar Kurse zu absolvieren? Sollte ich mich für eine Richtung entscheiden oder nützt einem Finanzmathematiker auch Wissen aus der Versicherungsmathematik (und umgekehrt)? Ich denke, die mathematischen Methoden sind in beiden Anwendungen etwa die gleichen (Bedingter Erwartungswert, Martingale, Poisson-Prozesse etc.)? Deshalb stell ich mir vor, ist es auch nicht unmöglich sich in beide Richtungen zu spezialisieren? Allerdings habe ich bis jetzt noch keine Versicherungsmathematik gesehen. Kurzum kann ein Aktuar auch in der Finanzbranche arbeiten und oder ein Quant Analyst auf einer Versicherung? Und gibt es grosse Unterschiede später auf der Arbeit bezüglich der Tätigkeit? Vielen Dank für Eure Antworten.


   Profil
Folgende Antworten hat der Fragesteller vermutlich noch nicht gesehen.
Mathze
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 05.01.2015
Mitteilungen: 40
  Beitrag No.1, eingetragen 2017-04-14

Hallo Dukkha, ich arbeite seit einem knappen Jahr im Bereich Leben(sversicherung) eines Rückversicherers. \ Ich denke, die mathematischen Methoden sind in beiden Anwendungen etwa die gleichen (Bedingter Erwartungswert, Martingale, Poisson-Prozesse etc.)? Darauf kann ich dir aus meiner Erfahrung antworten, dass ich keine der von dir genannten Methoden je angewendet habe und auch von keinen meiner Kollegen weiß, dies getan zu haben. Im Bereich Leben kommt in der Praxis meiner Einschätzung nach hauptsächlich die sogenannte klassische Lebensversicherungsmathematik zur Anwendung, ein Kalkül, dessen Grundzüge bereits im 18. und 19. Jhd entwickelt wurden und im wesentlichen aus Arithmetik besteht. Damit will ich nicht sagen, dass moderne stochastische Methoden nicht auch irgendwo in der Lebensversicherungsbranche angewendet werden, jedoch scheint mir dies die Ausnahme zu sein. Vom Bereich der Schadenversicherung kann ich nicht sprechen, hier scheint es mir aber etwas mehr stochastisch zuzugehen. Wenn du noch keine Versicherungsmathematik gesehen hast dann schau dir doch mal welche an, um einen Eindruck zu gewinnen. Zum Beispiel ein Lehrbuch (z. B. Wolfsdorf: Versicherungsmathematik) oder auch eine Fachzeitschrift wie etwa "Der Aktuar" von der Deutschen Aktuarsvereinigung (DAV). Ebenfalls kannst du dich auf der DAV-Seite über die Aktuarsausbildung informieren und dir die Klausuren und Lösungen der letzten Jahre anschauen, um einen Eindruck zu gewinnen, was man da so lernt. Viele Grüße Mathze


   Profil

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]