Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von matroid
Matroids Matheplanet Forum Index » Sonstiges » Notenschlüssel in Excel
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Schule Notenschlüssel in Excel
Kaonashi
Neu Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 06.07.2020
Mitteilungen: 4
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-07-08


Ich arbeite als Mathe- und Physiklehrer und verwende ab dem kommenden Jahr zur Benotung schriftlicher Leistungen den offiziellen Notenschlüssel aus der Empfehlung der Kultusministerkonferenz (KMK). Der sieht so aus.



Nun möchte ich natürlich die Noten mit einer Tabellenkalkulation automatisch berechnen lassen, anstatt dauernd in irgendwelchen Tabellen nachzuschlagen. Die übliche Methode, die auch in den offiziellen Notentabellen der Regierungspräsidien verwendet wird, sind SVerweise. Das finde ich aber irgendwie etwas dreckig. Natürlich ist es am einfachsten, aber geht das nicht eleganter?

Ich habe zwei Lösungen zur Berechnung der Note aus dem Anteil der erreichten Verrechnungspunkte gefunden, die man auch in Excel nutzen kann. Die Befehle sind jedoch lang und für meine Kollegen nicht nachvollziehbar. Die erste Lösung basiert darauf, dass ich den Notenschlüssel durch eine Polygonfunktion modelliere, die nach einem einfachen RUNDEN-Befehl die Note erzeugt. Diese Funktion sieht so aus.



Der Funktionsterm ist etwas ekelhaft, er kann aber in Excel ausgewertet werden.

\[\frac{105x+630+99\left|5x-1\right|+\left|100x-27\right|-\left|100x-33\right|+48\left|5x-2\right|-21\left|40x-39\right|}{84}\]
Allerdings sehe ich keinen Weg, das meinen Kollegen plausibel zu machen. Ich hätte lieber etwas einfaches, prägnantes.

Der zweite Weg basiert darauf, dass ich die einzelnen Linearitätsbereiche durch Funktionsterme beschreibe und mit einer Maximumsfunktion jeweils den richtigen Wert auswähle. Das wäre einfacher, wenn der Notenschlüssel bei 33% keinen Knick hätte, der mich zur Anwendung einer Vorzeichenfunktion zwingt. Das sieht dann so aus.



Die rote Funktion ist \[\frac{200x-32+\text{sgn}\left(x-0,3\right)}{14}\] und die grüne \[20x-4,5.\]
Excel lasse ich schließlich \[\min\left\{ \max\left\{ 0,\frac{200x-32+\text{sgn}\left(x-0,3\right)}{14},20x-4,5\right\} ,15\right\} \] berechnen und runde anschließend. Der Excel-Befehl hierfür lautet

RUNDEN(MIN(MAX(0;(200*X-32+VORZEICHEN(X-0,3))/14;20*X-4,5);15);0)

mit dem Anteil X der erreichten Verrechnungspunkte. Das ist schon okay für mich. Dennoch frage ich mich immer noch, ob man das nicht besser machen kann. Ich bin aber mittlerweile betriebsblind und kann keine anderen Lösungsansätze als Beträge, Vorzeichen, Minimums- und Maximumsfunktionen sehen. Bin wahrlich auch kein Excel-König.

Sieht jemand eine bessere Lösung? Besser heißt, dass der Excel-Befehl kürzer ist als meiner.

Sincerely yours,
No-Face




Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 27460
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-07-08


Kaonashi schreibt:
Die übliche Methode, die auch in den offiziellen Notentabellen der Regierungspräsidien verwendet wird, sind SVerweise.
Logisch, dafür ist die Funktion ja schließlich da.

Kaonashi schreibt:
Das finde ich aber irgendwie etwas dreckig.
Hä 😮 ?
Was verstehst du unter dreckig?

Kaonashi schreibt:
Natürlich ist es am einfachsten, aber geht das nicht eleganter?
Was bitte soll denn noch eleganter als das Einfachste sein?

Du machst dir da 'ne Menge Gedanken, um etwas zu umgehen, was du „dreckig“ findest?

Wenn du in deinem Unterricht ebenso umständlich vorgehst, dann tun mir deine Schüler leid.
Nicht, daß ich grundsätzlich gegen Überlegungen bin, die etwas verbessern sollen. Aber das hier geht meilenweit am Tor vorbei.

Welchen Notenschlüssel meinst du eigentlich?
Den: 𝄞
Oder den: 𝄢
Oder doch einen anderen?

Viel Spaß beim Tüfteln…


-----------------
Bild



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Creasy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 22.02.2019
Mitteilungen: 544
Aus: Bonn
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2020-07-08


Hallo,

Wenn du nicht Excel nutzen würdest, würdest du die Prozentzahl ebenfalls in der Tabelle nachschlagen und die passende Punktzahl eintragen (entspricht SVerweis). Irgendwann hast du die Tabelle im Kopf und guckst nicht mehr nach, aber der Effekt ist der gleiche.
Es ist also am verständlichstens, dieses Vorgehen auch in Excel zu implementieren und die SVerweis Funktion zu nutzen


Wenn du eine Funktion baust, die das direkt berechnet, wird immer die Frage bleiben: warum denn diese Funktion? Du versteckst dort ja nur das nachschauen der Tabelle, in dem du eine Funktion baust, die das nachgucken abbildet.

Abgesehen davon: ändert sich irgendwas in der Benotung (zb die Prozentzahlen) wäre es deutlich aufwendiger, die Funktion anzupassen anstatt der lookup Tabelle.

Grüße CreasY




-----------------
Smile (:



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kaonashi
Neu Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 06.07.2020
Mitteilungen: 4
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2020-07-08


2020-07-08 00:58 - viertel in Beitrag No. 1 schreibt:
Hä 😮 ?
Was verstehst du unter dreckig?

Dreckig finde ich das Anlegen der Lookup-Tabelle irgendwo in meinem Dokument, an einer Stelle, an der es mich hoffentlich nicht stört. Ich kann nicht nachvollziehen, warum das hier für Irritationen sorgt. Die von mir ausgedachte Formel RUNDEN(MIN(MAX(0;(200*X-32+VORZEICHEN(X-0,3))/14;20*X-4,5);15);0) zu benutzen, macht nicht mehr Arbeit, als die Tabelle anzulegen.

Anderes Beispiel: In der Mittelstufe werden Noten oft nach dem linearen Notenschlüssel mit der Formel $6-5\cdot X$ berechnet. Hier würde kein Mensch auf die Idee kommen, eine Lookup-Tabelle mit SVerweisen zu nutzen, weil die Formel so einfach und selbsterklärend ist. Die Formel ist in diesem Fall eleganter! Ab wann ist denn eine Formel kompliziert genug, um deren Verwendung zugunsten der SVerweise abzulehnen? Das ist Geschmacksache und so abwegig finde ich das nicht.

Unter Mathematikern hätte ich eine höhere Neigung zum Querdenken erwartet. Eine möglichst einfache Funktion zu finden, die in den gegebenen Punkten interpoliert und dazwischen nicht ausbricht, ist auch nur ein Rätsel wie viele andere zuvor. Ich habe Leute erlebt, die an weitaus sinnfreieren Dingen Freude finden.

Natürlich ist so eine Funktion, wie ich sie suche, ein Stück weit willkürlich und der Einwand, dass die Lookup-Tabelle eine schnellere Anpassung des Notenschlüssels ermöglicht, ist richtig. Aber das passiert wirklich sehr selten und ich habe mir schon gut überlegt, was ich will. Wer ein Problem damit hat, muss sich ja nicht damit beschäftigen und braucht mir auch nicht ins Gewissen zu reden, dass mein Ansatz blöd ist. Wenn ich jemanden um Hilfe bei einem Sudoku bitte, fragt mich doch auch keiner, ob ich nicht lieber “Mensch ärgere dich nicht spielen” will.

Und zuletzt: Die viertel Andeutung über die Qualität meines Unterrichts ist absolut unredlich.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 1409
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2020-07-08


2020-07-08 10:32 - Kaonashi in Beitrag No. 3 schreibt:
Dreckig finde ich das Anlegen der Lookup-Tabelle irgendwo in meinem Dokument, an einer Stelle, an der es mich hoffentlich nicht stört.

Warum sollte man diese Tabelle denn "irgendwo im Dokument" ablegen?

Dafür gibt es doch Namen:


Damit lautet die Formel dann einfach:  =VERGLEICH($\color{lightblue}{\cdots}$;NotenTabelle;1)-1

--zippy



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
thureduehrsen
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.11.2007
Mitteilungen: 805
Aus: Kiel, Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2020-07-08


Und es soll auch Leute geben, die benutzen ein zweites Tabellenblatt in derselben Arbeitsmappe.

mfg
thureduehrsen



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kaonashi
Neu Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 06.07.2020
Mitteilungen: 4
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2020-07-08


Danke, zippy. Das war der erste hilfreiche Beitrag dazu.

2020-07-08 11:13 - zippy in Beitrag No. 4 schreibt:
Warum sollte man diese Tabelle denn "irgendwo im Dokument" ablegen?
Dafür gibt es doch Namen:

Ich dachte bislang, die Namen verweisen immer nur auf Bereiche, die in irgendwelchen Tabellen irgendwo stehen. Ich habe dich so verstanden, dass das nicht so ist. Auf die Schnelle habe ich jetzt nicht herausgefunden, wie ich einen Namen auf etwas vergebe, das ich nirgendwo in eine Tabelle geschrieben habe. Aber das schaue ich mir genauer an.

Ich habe übrigens nicht ganz die Wahrheit gesagt: Ich benutze LibreOffice, nicht Excel. Aber das dürfte ja nichts machen.

2020-07-08 11:13 - zippy in Beitrag No. 4 schreibt:
Damit lautet die Formel dann einfach:  =VERGLEICH($\color{lightblue}{\cdots}$;NotenTabelle;1)-1

Den Vergleich-Befehl kannte ich nicht. Der tut das in der Tat kurz und knapp. Selbst ohne die Vergabe eines Namen für den Vergleichsvektor ist das noch relativ übersichtlich und vor allem gut nachvollziehbar für den geneigten Kollegen. Danke für den Hinweis.

Thankfull regards,
No-Face





Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 1409
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2020-07-08


2020-07-08 13:32 - Kaonashi in Beitrag No. 6 schreibt:
Auf die Schnelle habe ich jetzt nicht herausgefunden, wie ich einen Namen auf etwas vergebe, das ich nirgendwo in eine Tabelle geschrieben habe.

In LibreOffice einfach über das Menü unter Sheet > Named Ranges and Expressions > Define:





Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kaonashi
Neu Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 06.07.2020
Mitteilungen: 4
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2020-07-08


2020-07-08 13:52 - zippy in Beitrag No. 7 schreibt:
In LibreOffice einfach über das Menü unter Sheet > Named Ranges and Expressions > Define:

Ah, ich habe auf Create geklickt. Super, danke. Ich klicke mal auf Thema erledigt.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6172
Aus: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2020-07-08


Hallo Zippy,

2020-07-08 13:52 - zippy in Beitrag No. 7 schreibt:
In LibreOffice einfach über das Menü unter Sheet > Named Ranges and Expressions > Define:




Das kannte ich auch noch nicht. Bei mir sieht es etwas anders aus, was aber u. a. auch daran liet, dass ich eine deutschsprachige Oberfläche habe. Aber ich habe es hinbekommen.

Wie kann ich dann auf einen Eintrag von NotenTabelle zugreifen? Mit =NotenTabelle(3) oder =NotenTabelle[3] oder =NotenTabelle{3} klappt es nicht.

Grüße
StrgAltEntf



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 1409
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, eingetragen 2020-07-08


2020-07-08 15:29 - StrgAltEntf in Beitrag No. 9 schreibt:
Wie kann ich dann auf einen Eintrag von NotenTabelle zugreifen?

Wie auf einen "gewöhnlichen" Bereich auf einem Excelblatt, also mit =INDEX(NotenTabelle, 3).



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6172
Aus: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2020-07-08


Super, vielen Dank!



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 27460
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, eingetragen 2020-07-08


Von der Seite VERWEIS (Funktion)

Tipps: Nehmen Sie eine der neueren Nachschlagefunktionen in Frage, je nachdem, welche Office-Version Sie verwenden.

    Verwenden Sie SVERWEIS, um eine Zeile oder Spalte oder mehrere Zeilen und Spalten (z. B. eine Tabelle) zu durchsuchen. SVERWEIS ist eine stark verbesserte Version von VERWEIS. Schauen Sie sich dieses Video zur Verwendung von SVERWEIS an.

    Wenn Sie Microsoft 365 verwenden, verwenden Sie XLOOKUP – es ist nicht nur schneller, sondern ermöglicht auch die Suche in beliebiger Richtung (nach oben, unten, Links, rechts).


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.10 begonnen.]



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 1409
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, eingetragen 2020-07-08


2020-07-08 18:05 - viertel in Beitrag No. 12 schreibt:
Wenn Sie Microsoft 365 verwenden, verwenden Sie XLOOKUP – es ist nicht nur schneller, sondern ermöglicht auch die Suche in beliebiger Richtung (nach oben, unten, Links, rechts).

Du solltest dich vor diesen automatisch übersetzten Microsoft-Hilfeseiten hüten. In einem deutschsprachigen Excel gibt es keine Funktion XLOOKUP. Wie man leicht erraten kann, ist hier von XVERWEIS die Rede.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 27460
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, eingetragen 2020-07-08


Das XLOOKUP ist hier war auch nicht mein primärer Fokus.
Sondern dies:
SVERWEIS … verbesserte Version von VERWEIS
Weil sich der TS so abfällig über SVERWEIS geäußert hat.

Daß die (automatischen) MS Übersetzungen teilweise haarsträubend bis hin zu schlichtweg falsch sind, darüber brauchen wir kein Wort zu verlieren.
Daß diese Kappen mit ihren Ressourcen nicht in der Lage sind, ordentliche Texte zu liefern, ist mehr als peinlich 😖



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kaonashi hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Kaonashi hatte hier bereits selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]