Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Funktionentheorie » Holomorphie » Komplexe Differenzierbarkeit
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Komplexe Differenzierbarkeit
Wirkungsquantum
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 10.03.2015
Mitteilungen: 796
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-10-05


Hallo,
worin liegt eigentlich die Besonderheit an komplexer Differenzierbarkeit bzw. an Holomorphie? Man kann ja $\mathbb{C}$ auch als reellen Vektorraum, mit $\{1, i\}$ als Basis auffassen. Ich hab hierzu gelesen, dsa man dann die komplexe Differenzierbarkeit wiederum einfach im mehrdimensionalen reellen Sinne verstehen kann, aber wieso ist komplexe Differenzierbarkeit trotzdem ein so viel stärkerer Begriff als reelle Differenzierbarkeit?

Danke und Grüße
h


-----------------
$\text{h}=6,626⋅10^{-34} \text{ Js}$



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 1642
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-10-05


2020-10-05 09:18 - Wirkungsquantum im Themenstart schreibt:
aber wieso ist komplexe Differenzierbarkeit trotzdem ein so viel stärkerer Begriff als reelle Differenzierbarkeit?

Komplexe Differenzierbarkeit verlangt, dass die durch $f(z+h)=f(z)+f'(z)h+o(h)$ definierte Ableitung $f'(z)$ als Funktion $h\mapsto f'(z)h$ $\mathbb C$-linear ist, und das ist mehr als nur $\mathbb R$-linear.

Beispielsweise ist die Funktion $z\mapsto\bar z$ $\mathbb R$-linear und damit auch reell differenzierbar, aber nicht $\mathbb C$-linear und nicht komplex differenzierbar.

--zippy



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Vercassivelaunos
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.02.2019
Mitteilungen: 1115
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2020-10-05

\(\begingroup\)\(\newcommand{\N}{\mathbb{N}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}} \newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\C}{\mathbb{C}} \newcommand{\F}{\mathbb{F}} \newcommand{\K}{\mathbb{K}} \newcommand{\E}{\mathbb{E}} \newcommand{\H}{\mathbb{H}} \newcommand{\D}{\mathrm{D}} \newcommand{\d}{\mathrm{d}} \newcommand{\i}{\mathrm{i}} \newcommand{\e}{\mathrm{e}} \newcommand{\diag}{\operatorname{diag}} \newcommand{\span}{\operatorname{span}} \newcommand{\im}{\operatorname{im}} \newcommand{\id}{\operatorname{id}} \newcommand{\grad}{\operatorname{grad}} \newcommand{\zyk}[1]{\Z/#1\Z} \newcommand{\matrix}[1]{\left(\begin{matrix}#1\end{matrix}\right)} \newcommand{\vector}[1]{\left(\begin{array}{c}#1\end{array}\right)} \newcommand{\align}[1]{\begin{align*}#1\end{align*}} \newcommand{\ket}[1]{\left\vert#1\right>} \newcommand{\bra}[1]{\left<#1\right\vert} \newcommand{\braket}[2]{\left<#1\middle\vert#2\right>} \newcommand{\braketop}[3]{\left<#1\middle\vert#2\middle\vert#3\right>} \newcommand{\mean}[1]{\left<#1\right>} \newcommand{\lvert}{\left\vert} \newcommand{\rvert}{\right\vert} \newcommand{\lVert}{\left\Vert} \newcommand{\rVert}{\right\Vert}\)
Hallo Wirkungsquantum,

um zippys Beitrag zu ergänzen: $\C$-lineare Abbildungen auf $\C$ sind gerade die Drehstreckungen (und die Nullabbildung, falls man diese nicht als Drehstreckung sehen will). Während allgemein reell differenzierbare Funktionen lokal durch beliebige Kombinationen von Drehungen, Spiegelungen, Stauchungen, Scherungen, Streckungen, etc. genähert werden können, kann eine komplex differenzierbare Funktion lediglich durch Drehungen und Streckungen genähert werden. Das führt dazu, dass holomorphe Funktionen, deren Differential nicht gerade $0$ ist, Winkel inklusive Orientierung erhalten. Schneiden sich zwei reguläre Kurven $\gamma,\eta$ unter einem bestimmten Winkel, und hat eine holomorphe Funktion $f$ am Schnittpunkt keine verschwindende Ableitung, dann schneiden sich $f\circ\gamma,f\circ\eta$ unter genau demselben Winkel. Kurzgefasst sind holomorphe Funktionen also lokal konform oder haben verschwindendes Differential. Das ist eine sehr eingeschränkte Klasse von Funktionen.

Viele Grüße
Vercassivelaunos
\(\endgroup\)


Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Triceratops
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 4938
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2020-10-05


Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass jede komplex-differenzierbare Funktion sogar unendlich oft komplex-differenzierbar ist. Bei reell-differenzierbaren Funktionen ist das bekanntlich nicht der Fall.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Wirkungsquantum
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 10.03.2015
Mitteilungen: 796
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2020-10-25

\(\begingroup\)\(\newcommand{\N}{\mathbb{N}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}} \newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\C}{\mathbb{C}} \newcommand{\F}{\mathbb{F}} \newcommand{\K}{\mathbb{K}} \newcommand{\E}{\mathbb{E}} \newcommand{\H}{\mathbb{H}} \newcommand{\D}{\mathrm{D}} \newcommand{\d}{\mathrm{d}} \newcommand{\i}{\mathrm{i}} \newcommand{\e}{\mathrm{e}} \newcommand{\diag}{\operatorname{diag}} \newcommand{\span}{\operatorname{span}} \newcommand{\im}{\operatorname{im}} \newcommand{\id}{\operatorname{id}} \newcommand{\grad}{\operatorname{grad}} \newcommand{\zyk}[1]{\Z/#1\Z} \newcommand{\matrix}[1]{\left(\begin{matrix}#1\end{matrix}\right)} \newcommand{\vector}[1]{\left(\begin{array}{c}#1\end{array}\right)} \newcommand{\align}[1]{\begin{align*}#1\end{align*}} \newcommand{\ket}[1]{\left\vert#1\right>} \newcommand{\bra}[1]{\left<#1\right\vert} \newcommand{\braket}[2]{\left<#1\middle\vert#2\right>} \newcommand{\braketop}[3]{\left<#1\middle\vert#2\middle\vert#3\right>} \newcommand{\mean}[1]{\left<#1\right>} \newcommand{\lvert}{\left\vert} \newcommand{\rvert}{\right\vert} \newcommand{\lVert}{\left\Vert} \newcommand{\rVert}{\right\Vert} \newcommand{\N}{\mathbb{N}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}} \newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\C}{\mathbb{C}} \newcommand{\F}{\mathbb{F}} \newcommand{\K}{\mathbb{K}} \newcommand{\E}{\mathbb{E}} \newcommand{\H}{\mathbb{H}} \newcommand{\D}{\mathrm{D}} \newcommand{\d}{\mathrm{d}} \newcommand{\i}{\mathrm{i}} \newcommand{\e}{\mathrm{e}} \newcommand{\diag}{\operatorname{diag}} \newcommand{\span}{\operatorname{span}} \newcommand{\im}{\operatorname{im}} \newcommand{\id}{\operatorname{id}} \newcommand{\grad}{\operatorname{grad}} \newcommand{\zyk}[1]{\Z/#1\Z} \newcommand{\matrix}[1]{\left(\begin{matrix}#1\end{matrix}\right)} \newcommand{\vector}[1]{\left(\begin{array}{c}#1\end{array}\right)} \newcommand{\align}[1]{\begin{align*}#1\end{align*}} \newcommand{\ket}[1]{\left\vert#1\right>} \newcommand{\bra}[1]{\left<#1\right\vert} \newcommand{\braket}[2]{\left<#1\middle\vert#2\right>} \newcommand{\braketop}[3]{\left<#1\middle\vert#2\middle\vert#3\right>} \newcommand{\mean}[1]{\left<#1\right>} \newcommand{\lvert}{\left\vert} \newcommand{\rvert}{\right\vert} \newcommand{\lVert}{\left\Vert} \newcommand{\rVert}{\right\Vert}\)
Hallo,
danke für eure Antworten und sorry für die späte Rückmeldung. Ich wollte mich nach den Antworten erstmal mit der Literatur und Thematik nochmal beschäftigen (aber kam nur stückweise dazu).

2020-10-05 09:26 - zippy in Beitrag No. 1 schreibt:
Komplexe Differenzierbarkeit verlangt, dass die durch $f(z+h)=f(z)+f'(z)h+o(h)$ definierte Ableitung $f'(z)$ als Funktion $h\mapsto f'(z)h$ $\mathbb C$-linear ist, und das ist mehr als nur $\mathbb R$-linear.

Beispielsweise ist die Funktion $z\mapsto\bar z$ $\mathbb R$-linear und damit auch reell differenzierbar, aber nicht $\mathbb C$-linear und nicht komplex differenzierbar.
Ach so, das ist sehr plausibel. Danke! Folgt daraus, das der Real und Imagniärteil im allgemeinen nicht holomorph sind? Da sie ja Summe der komplex konjugierten sind.

2020-10-05 10:28 - Vercassivelaunos in Beitrag No. 2 schreibt:
um zippys Beitrag zu ergänzen: $\C$-lineare Abbildungen auf $\C$ sind gerade die Drehstreckungen (und die Nullabbildung, falls man diese nicht als Drehstreckung sehen will). Während allgemein reell differenzierbare Funktionen lokal durch beliebige Kombinationen von Drehungen, Spiegelungen, Stauchungen, Scherungen, Streckungen, etc. genähert werden können, kann eine komplex differenzierbare Funktion lediglich durch Drehungen und Streckungen genähert werden. Das führt dazu, dass holomorphe Funktionen, deren Differential nicht gerade $0$ ist, Winkel inklusive Orientierung erhalten. Schneiden sich zwei reguläre Kurven $\gamma,\eta$ unter einem bestimmten Winkel, und hat eine holomorphe Funktion $f$ am Schnittpunkt keine verschwindende Ableitung, dann schneiden sich $f\circ\gamma,f\circ\eta$ unter genau demselben Winkel. Kurzgefasst sind holomorphe Funktionen also lokal konform oder haben verschwindendes Differential. Das ist eine sehr eingeschränkte Klasse von Funktionen.
Ach so, jetzt verstehe ich's. Folgt dann die Eigenschaft das die linearen Abbildungen auf $\mathbb{C}$ nur Drehstreckungen sind aus der Polarform?

2020-10-05 10:43 - Triceratops in Beitrag No. 3 schreibt:
Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass jede komplex-differenzierbare Funktion sogar unendlich oft komplex-differenzierbar ist. Bei reell-differenzierbaren Funktionen ist das bekanntlich nicht der Fall.
Oh ja stimmt. Kann man das auch geometrisch (o.ä.) begründen? Mal vom Beweis abgesehen, frage ich mich warum das im komplexen gilt.

Grüße
h


-----------------
$\text{h}=6,626⋅10^{-34} \text{ Js}$
\(\endgroup\)


Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Triceratops
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 4938
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2020-10-25


2020-10-25 08:58 - Wirkungsquantum in Beitrag No. 4 schreibt:
Oh ja stimmt. Kann man das auch geometrisch (o.ä.) begründen? Mal vom Beweis abgesehen, frage ich mich warum das im komplexen gilt.

Eine rein geometrische Begründung kann es nicht geben, aber bei MSE/640 gibt es (in den Antworten von Qiaochu Yuan und John D. Cook) geometrische Hinweise darauf, warum komplex-differenzierbare Funktionen eingeschränkter als reell-differenzierbare Funktionen sind und daher bessere Eigenschaften haben.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Wirkungsquantum
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 10.03.2015
Mitteilungen: 796
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2020-10-25


2020-10-25 09:08 - Triceratops in Beitrag No. 5 schreibt:
Eine rein geometrische Begründung kann es nicht geben, aber bei MSE/640 gibt es (in den Antworten von Qiaochu Yuan und John D. Cook) geometrische Hinweise darauf, warum komplex-differenzierbare Funktionen eingeschränkter als reell-differenzierbare Funktionen sind und daher bessere Eigenschaften haben.
Danke, ich schaus mir mal in Ruhe an.


-----------------
$\text{h}=6,626⋅10^{-34} \text{ Js}$



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Red_
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.09.2016
Mitteilungen: 806
Aus: Erde
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2020-10-26


Vielleicht hilft dir auch meine Antwort bei diesem Thread hier.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Wirkungsquantum hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]