Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Differentiation » Mehrdim. Differentialrechnung » Ableitung von f(λ x)
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Ableitung von f(λ x)
kokosnusskopf
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-10-31 14:45


kann mir jemand diese gleichung erklären bzw. beweisen? f ist eine differenzierbare funktion in n variablen




Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kokosnusskopf
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, vom Themenstarter, eingetragen 2020-10-31 14:52


ich verstehe den rechten ausdruck auch nicht. worauf wird die ableitung von f nach $/lambda x_i$ denn angwandt?



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 5206
Aus: Rosenfeld, BW
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2020-10-31 14:57


Hallo,

ein vernünftiger Sachzusammenhang wäre hier hilfreich. Irgendwie sieht das nach der Ableitung einer Likelihood-Funktion aus, aber das ist jetzt nur im Nebel gestochert.

Mehr geht meiner Meinung auch nicht ohne weitere Informationen.


Gruß, Diophant



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kokosnusskopf
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2020-10-31 15:03


2020-10-31 14:57 - Diophant in Beitrag No. 2 schreibt:
Hallo,

ein vernünftiger Sachzusammenhang wäre hier hilfreich. Irgendwie sieht das nach der Ableitung einer Likelihood-Funktion aus, aber das ist jetzt nur im Nebel gestochert.

Mehr geht meiner Meinung auch nicht ohne weitere Informationen.


Gruß, Diophant

über die funktion ist hier nichts bekannt, ausser, dass sie von R^n nach R geht



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rathalos
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 11.08.2018
Mitteilungen: 135
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2020-10-31 15:21


Hi kokusnusskopf,

Ich kenne diese Beziehung (Euler-Theorems nach Wikipedia)  für homogene Funktionen (). Kann es sein, dass ihr homogonene Funktionen betrachtet oder extensive Größen in der Thermodynamik ?  



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kokosnusskopf
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2020-10-31 15:30


2020-10-31 15:21 - Rathalos in Beitrag No. 4 schreibt:
Hi kokusnusskopf,

Ich kenne diese Beziehung (Euler-Theorems nach Wikipedia)  für homogene Funktionen (). Kann es sein, dass ihr homogonene Funktionen betrachtet oder extensive Größen in der Thermodynamik ?  

ja genau die Aufgabe geht um homogene funktionen. das hier ist der ausschnitt aus der lösung, die ich nicht verstehe



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ochen
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 2982
Aus: der Nähe von Schwerin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2020-10-31 15:51


Hallo

2020-10-31 15:03 - kokosnusskopf in Beitrag No. 3 schreibt:
2020-10-31 14:57 - Diophant in Beitrag No. 2 schreibt:
Hallo,

ein vernünftiger Sachzusammenhang wäre hier hilfreich. [...]

Mehr geht meiner Meinung auch nicht ohne weitere Informationen.


Gruß, Diophant

über die funktion ist hier nichts bekannt, ausser, dass sie von R^n nach R geht

Sorry, aber das stimmt doch nicht. Du hast doch eben geschrieben, dass $f$ homogen ist. Und genau das hat Diophant doch gerade erfragen wollen - ob du mehr Informationen zu $f$ hast. Sorry.

Nicht alle zweimal stetig differenzierbaren Funktionen sind homogen, so ist $f:=X^3+Y^2$ nicht homogen, aber $f:=X^3+Y^3$ ist homogen. Für homogene Funktionen gibt es ein $n\in\mathbb N$ mit
\[
f(\lambda x)=\lambda^nf(x)
\] für alle $\lambda$ und $x$.

Magst du den ganzen Beweis, um den es geht, mal abtippen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kokosnusskopf
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2020-11-01 11:31


ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass die Gleichung in meiner Frage unabhängig von der Aufgabe, also allgemein für Funktionen f: $\mathbb{R}^n \to \mathbb{R}$ erfüllt ist.

Hier die Aufgabe





In der Lösung für den a-Teil werden beide Seiten der Gleichung $f(\lambda x) = \lambda^n f(x)$ nach $\lambda$ abgeleitet und dann $\lambda = 1$ gesetzt. Dabei wird ohne Beweis die Gleichheit aus der Frage genutzt, so als wäre sie allgemein für diffbare Funktionen gültig und leicht einzusehen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 1642
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, eingetragen 2020-11-01 11:34


2020-11-01 11:31 - kokosnusskopf in Beitrag No. 7 schreibt:
ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass die Gleichung in meiner Frage unabhängig von der Aufgabe, also allgemein für Funktionen f: $\mathbb{R}^n \to \mathbb{R}$ erfüllt ist.

Das ist auch völlig richtig. Der Schritt in deinem Startbeitrag ist einfach die Ableitung der Funktion $\lambda\mapsto f(\lambda x)$ nach der Kettenregel.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kokosnusskopf
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 57
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2020-11-01 11:54


2020-11-01 11:34 - zippy in Beitrag No. 8 schreibt:
2020-11-01 11:31 - kokosnusskopf in Beitrag No. 7 schreibt:
ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass die Gleichung in meiner Frage unabhängig von der Aufgabe, also allgemein für Funktionen f: $\mathbb{R}^n \to \mathbb{R}$ erfüllt ist.

Das ist auch völlig richtig. Der Schritt in deinem Startbeitrag ist einfach die Ableitung der Funktion $\lambda\mapsto f(\lambda x)$ nach der Kettenregel.

Kannst du mir die Vorschrift für diese Kettenregel vielleicht erklären bzw. verlinken und mir erklären wie der Ausdruck auf der rechten Seite zu verstehen ist?



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 1642
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, eingetragen 2020-11-01 12:46


2020-11-01 11:54 - kokosnusskopf in Beitrag No. 9 schreibt:
wie der Ausdruck auf der rechten Seite zu verstehen ist?

Die rechte Seite ist sehr unüblich geschrieben. Generell besteht bei einer partiellen Ableitung wie $\displaystyle{\partial f(\lambda\,x)\over\partial x_i}$ für eine Funktion $x\mapsto f(x)$ ein Notationsproblem: Ist damit gemeint, dass man...

1. die Funktion $f$ nach ihrem $i$-ten Argument abeleitet und dann in die Ableitung als Argument $\lambda\,x$ einsetzt oder dass man

2. erst in die Funktion als Argument $\lambda\,x$ einsetzt und dann den entstehenden Ausdruck nach $x_i$ ableitet.

Man kann diese beiden Fälle z.B. durch folgende Schreibweisen klar unterscheiden:

1. $\displaystyle {\partial f\over\partial x_i}(\lambda\,x)$    und    2. $\displaystyle {\partial \over\partial x_i}\Bigl[f(\lambda\,x)\Bigr]$

Der Ausdruck $\displaystyle{\partial f\over\partial(\lambda\,x_i)}$ im Startbeitrag ist eine verwirrende Schreibweise für 1. $\displaystyle {\partial f\over\partial x_i}(\lambda\,x)$.


Die Kettenregel für eine Funktion $F=f\circ\phi$ mit $f\colon\mathbb R^n\to\mathbb R$ und $\phi\colon\mathbb R\to\mathbb R^n$ sagt allgemein$$ F' = \left(f'\circ\phi\right) \cdot \phi' \;.
$$In Komponenten ausgeschrieben bedeutet das$$ F' =
\sum_i\left({\partial f\over\partial x_i}\circ\phi\right) \cdot \phi_i'
$$oder, wenn man auch noch die Argumente einsetzt,$$ {\partial \over\partial\lambda}\Bigl[f\bigl(\phi(\lambda)\bigr)\Bigr] =
\sum_i{\partial f\over\partial x_i}\bigl(\phi(\lambda)\bigr)\cdot {\partial\phi_i\over\partial\lambda}(\lambda) \;.
$$Das auf die Funktion $\phi(\lambda)=\lambda\,x$ angewandt liefert$$ {\partial \over\partial\lambda}\Bigl[f(\lambda\,x)\Bigr] =
\sum_i{\partial f\over\partial x_i}(\lambda\,x)\cdot x_i \;.$$



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kokosnusskopf hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]