Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von trunx pet
Physik » Chemie » Iodwasserstoff Gleichgewicht (exotherm/endotherm?)
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Iodwasserstoff Gleichgewicht (exotherm/endotherm?)
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-11-23


Hallo,

könnte mir jemand erklären ob die Reaktion von HI zu Iod und Wasserstoff
endotherm oder exotherm ist?

In Vorlesungsskript steht delta H = -51,8 kJ/mol


Gruss

Gamesetmatch



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
wladimir_1989
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.12.2014
Mitteilungen: 1392
Herkunft: Freiburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-11-23


Hallo Tennis,


die Reaktion ist exotherm, da die Enthalpiedifferenz \(\Delta H\) negativ ist. Am Ende der Reaktion ist also mehr Wärme vorhanden als am Anfang.


lg Wladimir



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2020-11-24


Hallo Wladimir,

danke für Deine Rückmeldung.Die Reaktion ist exotherm, alles klar.
Wird die Reaktion von HI zu H2 und I2 auch bei Raumtemperatur ablaufen?

Und noch eine Frage: Was passiert wenn man bei dieser Gleichgewichtsreaktion den Druck erhöht, in welche Richtung verschiebt sich das chemische Gleichgewicht?

Gruss

Tennis



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DerEinfaeltige
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 11.02.2015
Mitteilungen: 2698
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2020-11-24


Was hast du dir denn dazu bereits selbst überlegt?

- Welche Reaktionen laufen bei RT freiwillig ab?
- Wann reagieren metastabile Verbindungen bei niedriger Temperatur?
- Wann gibt es eine offensichtliche Druckabhängigkeit?
- Wie könnte man die Druckabhängigkeit untersuchen, wenn das offensichtliche Kriterium nicht greift?


-----------------
Why waste time learning when ignorance is instantaneous?
- Bill Watterson -



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2020-11-24


Hallo,

mir ist bei Betrachtung des Ganzen nochmal etwas aufgefallen. In meinem Vorlesungsskript ist die Reaktion von HI zu I2 und H2 dargestellt mit der  Enthalpiedifferenz delta H = -51,8 kJ/mol. Das wäre eine exotherme Reaktion.

Aber in einer anderen Quelle ist nicht die Zersetzung sondern die Bildungsreaktion von HI exotherm beschrieben mit delta H = -11 kJ/mol
Dies würde ja auch zu einer Tabelle passen, bei der die Volumenkonzentration von HI bei Temperaturerhöhung von 280 auf 1022 °C abnimmt. Dies entpricht doch der Verschiebung des Gleichgewichts einer exothermen Reaktion bei Temperaturerhöhung oder?


Bin mir überhaupt nicht mehr sicher welche Angaben den nun passen, evtl. ist dann ein Fehler im Vorlesungsskript!?





Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
wladimir_1989
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.12.2014
Mitteilungen: 1392
Herkunft: Freiburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2020-11-24


Hallo,

2020-11-24 20:42 - Tennis in Beitrag No. 4 schreibt:


Aber in einer anderen Quelle ist nicht die Zersetzung sondern die Bildungsreaktion von HI exotherm beschrieben mit delta H = -11 kJ/mol


das kann ich bestätigen, diesen Wert habe ich z.B. hier gefunden. Dort wird auch explizit gesagt, dass die Bildung exotherm verläuft. Das würde tatsächlich zu einer Abnahme der HI Konzentration bei hoher Temperatur passen. Scheint also tatsächlich ein Fehler in deinem Skript zu sein.

lg Wladimir



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 652
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2020-11-24


2020-11-24 20:42 - Tennis in Beitrag No. 4 schreibt:
Bin mir überhaupt nicht mehr sicher welche Angaben den nun passen, evtl. ist dann ein Fehler im Vorlesungsskript!?

Delta H = -51,8 kJ/mol gilt offenbar für festes Iod und delta H = +11 kJ/mol für gasförmiges.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2020-11-25


Hallo,

das wären in einem Fall delta H = -11 kJ/mol also exotherm (siehe auch Link von Wladimir)und bei dem Wert von Dr. Stupid delta H = +11 kJ/mol also endotherm.

Wie sind die Werte (unterschiedliche Vorzeichen) zu verstehen und wird in beiden Fällen die Bildung von HI betrachtet?




Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DerEinfaeltige
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 11.02.2015
Mitteilungen: 2698
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, eingetragen 2020-11-25


Nicht nur die Vorzeichen, auch die Werte sind unterschiedlich.

Einmal sind es -51.8kJ/mol und einmal +11kJ/mol.


Die Werte beziehen sich auf verschiedene Aggregatzustände.
Der Unterschied ist die Standardbildungsenthalpie gasförmigen Iods.
Diese beträgt laut wikibooks etwa +62kJ/mol.


-----------------
Why waste time learning when ignorance is instantaneous?
- Bill Watterson -



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 652
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2020-11-25


2020-11-25 14:02 - Tennis in Beitrag No. 7 schreibt:
das wären in einem Fall delta H = -11 kJ/mol also exotherm (siehe auch Link von Wladimir)und bei dem Wert von Dr. Stupid delta H = +11 kJ/mol also endotherm.

Wie sind die Werte (unterschiedliche Vorzeichen) zu verstehen und wird in beiden Fällen die Bildung von HI betrachtet?

-11 kJ/mol für die Bildung aus den gasförmigen Elementen und +11 kJ/mol für den entsprechenden Zerfall.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Tennis hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]