Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Analysis » Integration » Für welche p ist das Integral endlich?
Autor
Universität/Hochschule J Für welche p ist das Integral endlich?
Schmiegquadrik
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 06.01.2021
Mitteilungen: 10
  Themenstart: 2021-01-18

Hallo liebe Matheplanetarier, ich sitze gerade an folgender Aufgabe aus der Maß- und Integrationstheorie : Entscheiden Sie, für welche $p \in \mathbb{R}$ die folgenden Integrale in $d$-Dimensionen ($d\geq 2$) endlich sind $$1.) \,\int_{B(0,1)} |x|^p \, d\lambda_d (x) \hspace{40pt} 2.) \, \int_{\mathbb{R}^2 \setminus B(0,1)} |x|^p \, d\lambda_d (x).$$ Dabei bezeichnet $B(0,1)$ die $d$-dimensionale Einheitskugel. Ich habe mich bisher nur mit dem 1. Integral beschäftigt und einfach mal versucht das auszurechnen. Dafür habe ich zunächst auf n-dimensionale Kugelkoordinaten transformiert und kam dann auf einen Ausdruck der Form: $$\frac{2\pi}{p+d} \cdot \int_0^\pi \int_0^\pi \, ... \, \int_0^\pi \sin^{d-2}(\theta_1) \cdot \sin^{d-3}(\theta_2) \cdot \, ... \, \cdot \sin (\theta_{d-2}) \,\, d\theta_1 d\theta_2 ... d\theta_{d-2}.$$ Die Integrale über $\theta_1$, $\theta_2$, ... , $\theta_{d-2}$ sollten ja eigentlich alle ein endliches Ergebnis liefern, da $\sin$ stetig und beschränkt ist, oder? Reicht es dann also nur den Vorfaktor $\frac{1}{p+d}$ zu betrachten? Und wenn ja, dann weiß ich trotzdem nicht so richtig wie die Argumentation weitergeht. Ich wäre dankbar, wenn mir jemand erstmal sagen kann, ob das soweit erstmal Sinn ergibt. Ein kleiner Tipp, wie es weitergeht wäre natürlich auch schön.


   Profil
Wally
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 9597
Wohnort: Dortmund, Old Europe
  Beitrag No.1, eingetragen 2021-01-18

Hallo, ja, das ist sinnvoll. Rechne mal den eindimensionalen Fall aus, dann wirst du vermutlich erleuchtet werden. Viele Grüße Wally


   Profil
Schmiegquadrik
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 06.01.2021
Mitteilungen: 10
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2021-01-18

Ok, vielen Dank erstmal. Für den eindimensionalen Fall darf $p$ nicht kleiner als $0$ werden. Die Vermutung wäre also, dass das immer so sein muss. Aber wie lässt sich das mit $$\frac{2\pi}{p+d} \cdot \int_0^\pi \int_0^\pi \, ... \, \int_0^\pi \sin^{d-2}(\theta_1) \cdot \sin^{d-3}(\theta_2) \cdot \, ... \, \cdot \sin (\theta_{d-2}) \,\, d\theta_1 d\theta_2 ... d\theta_{d-2}$$ erklären?🤔


   Profil
Wally
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 9597
Wohnort: Dortmund, Old Europe
  Beitrag No.3, eingetragen 2021-01-18

Rechne nochmal. Viele Grüße Wally


   Profil
Schmiegquadrik
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 06.01.2021
Mitteilungen: 10
  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2021-01-18

Haha das war jetzt peinlich, hab mich etwas verwirren lassen. Natürlich kann das Integral nur für $p>-d$ endlich sein. Dann ergibt es auch alles Sinn. Vielen Dank nochmal für die Erleuchtung @Wally! 🙂


   Profil
Schmiegquadrik hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Schmiegquadrik hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]