Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Mathematik » Analysis » Menge als Intervall
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Menge als Intervall
Zhjem
Junior Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 04.02.2017
Mitteilungen: 6
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2021-03-08


Hallo,

wie definiert man die folgende Menge als Intervall?

\(C : = \left\{ (x,y) \in \mathbb R ^{d} : x<y\right\} \)

Ich meine es ist : \(\left[x,y\right] ^{d} \)

Brauche das Intervall um über der Indikatorfunktion von der Menge zu integrieren.


Das Integral sieht so aus:

\(\int_{\left[0,1\right]\times \left[0,1\right]  } \! 1_{C}\left(x,y\right)   \, d(x,y)\)



 



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6866
Wohnort: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2021-03-08


Hallo Zhjem,

ich nehme an, es soll d = 2 sein. Ansonsten ergibt \((x,y)\in\IR^d\) wenig Sinn.

\(C=[x,y]\) kann aber nicht sein. Denn \([x,y]\) ist ja keine Teilmenge von \(\IR^2\). Außerdem: Was sollen hier x und y sein?



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Zhjem
Junior Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 04.02.2017
Mitteilungen: 6
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2021-03-08


(x,y) sind Vektoren also x = (x1, .., xd) und y = (y1, ..., yd)
Dann soll gelten x1 < y1 und x2 < y2 ... und xd < yd.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Folgende Antworten hat der Fragesteller vermutlich noch nicht gesehen.
Er/sie war noch nicht wieder auf dem Matheplaneten
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6866
Wohnort: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2021-03-08


2021-03-08 18:12 - Zhjem in Beitrag No. 2 schreibt:
(x,y) sind Vektoren also x = (x1, .., xd) und y = (y1, ..., yd)
Dann soll gelten x1 < y1 und x2 < y2 ... und xd < yd.

Wenn x = (x1, .., xd) und y = (y1, ..., yd), dann ist (x,y) kein Element von R^d, sondern von R^2d. Das aber nur am Rande.

In deiner Menge C kommen x und y aber gar nicht frei vor. Was konkret sollen also x und y sein, wenn C = [x,y]^d wäre?

(Der Exponent d passt hier erst recht nicht. Wie sehen die Elemente von [x,y]^d aus, wenn x und y aus R^d sind?)



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]