Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Spock
Physik » Kontinua » Saugheber
Autor
Universität/Hochschule J Saugheber
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 53
  Themenstart: 2021-06-15

https://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/uploads/b/50890_saugheber_U-Rohr.png https://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/uploads/b/50890_l_sung.png Liebe Forenmitglieder, ich habe eine Frage zu Lösung a). Wieso liegt der Druck im rechten Fallrohr unterhalb des Luftdrucks? Und wie ist das zu verstehen, dass das Wasser im rechten Fallrohr zuerst 80 mm nach oben läuft? Bitte um Erklärung Grüße Tennis


   Profil
Spock
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8202
Wohnort: Schi'Kahr/Vulkan
  Beitrag No.1, eingetragen 2021-06-16

Hallo Tennis, die Erklärung ist in der Tat nicht so berauschend. Zumindest für den statischen Fall: Führe an der höchsten Stelle des U-Rohres in Gedanken eine Trennwand ein, und überlege Dir, welcher Druck links und rechts von der Trennwand herrscht, Stichwort hydrostatischer Druck. Die Erklärung ist nicht mehr ganz so einfach, wenn man die Trennwand rausnimmt, und die Strömung betrachtet. Das Saugheber-Prinzip hat übrigens eine nette Anwendung, suche mal nach Pythagoras-Becher Grüße Juergen


   Profil
jacha2
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 28.05.2013
Mitteilungen: 1212
Wohnort: Namur
  Beitrag No.2, eingetragen 2021-06-16

Salut, an den rot gekennzeichneten Stellen in- und außerhalb des Saughebers herrscht Atmosphärendruck, solange er unten zu ist bzw. nichts strömt. Am Auslaß kommt dabei noch sein hydrostatischer Druck dazu. \quoteon(2021-06-15 15:37 - Tennis im Themenstart... Wieso liegt der Druck im rechten Fallrohr unterhalb des Luftdrucks? Und wie ist das zu verstehen, dass das Wasser im rechten Fallrohr zuerst 80 mm nach oben läuft? \quoteoff Öffnet man, sorgt die Druckdifferenz zwischen oben (Atmosphärendruck) und unten (Atmo+Hydro) für eine die Flüssigkeit nach unten treibende Kraft, die, solange die Höhendifferenz zwischen Wasserspiegel und Krümmung nicht über etwa 10 m liegt, die Flüssigkeit nachströmen läßt. Das Wasser läuft nicht rechts, sondern links erst nach oben. Wie sonst soll es denn sonst herausfließen? Adieu [Die Antwort wurde vor Beitrag No.1 begonnen.]


   Profil
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 53
  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2021-06-18

Hallo, ich habe das mit der am höchsten Punkt des Fallrohrs gedachten Trennwand mal errechnet mit der Formel für den hydrostatischen Druck links von der Trennwand: p = -784,8 Pa rechts von der Trennwand: p = -7651,8 Pa im rechten Teils des Fallrohrs ist unten am Austritt des Wassers der Luftdruck p = + 101300 Pa. Wie kann man die Brechnungen mit gedachter Trennwand für den Fall ohne Trennwand zur Erklärung verwenden zur Beanwortung der Frage a) in der Aufgabenstellung? Komme nicht so recht weiter...Ich verstehe dass zunächst durch den Luftdruck am Auslass das Wasser auf der rechten Seite des Fallrohrs nach oben gedrückt wird, aber warum genau 80 mm? Grüße Tennis


   Profil
DrStupid
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 694
  Beitrag No.4, eingetragen 2021-06-18

\quoteon(2021-06-18 06:24 - Tennis in Beitrag No. 3) Ich verstehe dass zunächst durch den Luftdruck am Auslass das Wasser auf der rechten Seite des Fallrohrs nach oben gedrückt wird, aber warum genau 80 mm? \quoteoff In dem Teil, den ich als "rechte Seite des Fallrohrs" bezeichnen würde, wird nichts nach oben gedrückt. Dass das Wasser es auf der linken Seite nur 80 mm über den Wasserspegel schafft, liegt einfach daran, dass es dem Verlauf des Rohrs folgen muss.


   Profil
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 53
  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2021-06-24

Hallo, dann ist die zur Aufgabe angegebene Lösung a) falsch. Der Luftdruck herrscht ja sowohl auf der Wasseroberfläche im Wasserbehälter links und auf der rechten Seite am Auslass des Fallrohrs. Also wird auf der rechten Seite des Fallrohrs nichts nach oben gesaugt. Trotzdem ist mir nicht klar wie die Fragestellung bei a) zu verstehen ist? Diese lautet ja wie folgt: a) Wieso läuft dabei das Wasser ohne zu Hilfenahme einer Pumpe zuerst 80 mm nach oben? Könnte mir das jemand von Euch nochmal erläutern? Grüße Tennis


   Profil
DrStupid
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 694
  Beitrag No.6, eingetragen 2021-06-24

\quoteon(2021-06-24 12:30 - Tennis in Beitrag No. 5) dann ist die zur Aufgabe angegebene Lösung a) falsch. Der Luftdruck herrscht ja sowohl auf der Wasseroberfläche im Wasserbehälter links und auf der rechten Seite am Auslass des Fallrohrs. Also wird auf der rechten Seite des Fallrohrs nichts nach oben gesaugt. \quoteoff Warum soll die angegebene Lösung falsch sein? Da steht doch gar nicht, dass auf der rechten Seite des Fallrohrs etwas nach oben gesaugt wird. \quoteon(2021-06-24 12:30 - Tennis in Beitrag No. 5) Trotzdem ist mir nicht klar wie die Fragestellung bei a) zu verstehen ist? Diese lautet ja wie folgt: a) Wieso läuft dabei das Wasser ohne zu Hilfenahme einer Pumpe zuerst 80 mm nach oben? Könnte mir das jemand von Euch nochmal erläutern? \quoteoff Vergiss mal für einen Moment das Wasser und stell Dir vor, in dem Rohr würde eine Kette liegen. Was würde damit passieren, wenn man das linke Ende los lässt und warum?


   Profil
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 53
  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2021-06-24

Anwort: Vergiss mal für einen Moment das Wasser und stell Dir vor, in dem Rohr würde eine Kette liegen. Was würde damit passieren, wenn man das linke Ende los lässt und warum? Es wäre dann ja der größere Kettenmassenanteil auf der rechten Rohrseite und die Kette würde sich beim Loslassen des linken Endes daher nach rechts Richtung Rohrauslass bewegen.


   Profil
DrStupid
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 694
  Beitrag No.8, eingetragen 2021-06-24

\quoteon(2021-06-24 16:09 - Tennis in Beitrag No. 7) Es wäre dann ja der größere Kettenmassenanteil auf der rechten Rohrseite und die Kette würde sich beim Loslassen des linken Endes daher nach rechts Richtung Rohrauslass bewegen. \quoteoff So ist es. Nun geh von der Kette wieder zurück zur Flüssigkeit im Rohr. Wenn das zunächst verschlossene Rohr geöffnet wird, verhält sie sich genauso wie die Kette beim Loslassen. Der Unterschied besteht nur darin, dass auf beiden Seiten durch den Luftdruck eine gleich große Kraft nach oben wirkt und Zugspannungen verhindert. Die kürzt sich insgesamt aber raus und hat keinen Einfluss auf die Beschleunigung der Flüssigkeit.


   Profil
Tennis
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.12.2018
Mitteilungen: 53
  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2021-06-25

@DrStupid danke für die Erläuterung. Jetzt ist es mir klar geworden. Gute Erklärung über die Kette sich das zu überlegen. LG Tennis


   Profil
Tennis hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Tennis hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]