Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Bilbo matph
Informatik » Sonstiges zur Informatik » Alternative zu Access gesucht
Autor
Kein bestimmter Bereich Alternative zu Access gesucht
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6675
Wohnort: Merzhausen, Deutschland
  Themenstart: 2022-01-02

Hallo! Microsoft hat mittlerweile sein Modul Access aus dem Office-Paket herausgenommen. Ich suche jetzt nach einer alternativen Anwendung zur Erstellung relationaler Datenbanken offline. Ich weiß zwar von MySQL und MariaDB, die als erstes bei der Suche im Internet auftauchen. Das Dumme ist nur, daß sie ausschließlich zum Aufbau von Webseiten erwähnt werden und es deswegen auch nirgenswo Anleitungen zum Erstellen einer einfachen Datenbank zur Verwaltung z.B. von Adressen und Kontakten, Fotos, CDs oder Bücher gibt. Irgendeine Software für diese geradezu alltäglichen Funktionen muß es doch geben! Nur wer kennt sie?? Viele Grüße, Bernhard


   Profil
Triceratops
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 6372
Wohnort: Nordamerika
  Beitrag No.1, eingetragen 2022-01-03

Ich habe es nicht ausprobiert, aber in Libreoffice ist LibreOffice Base enthalten. Dokumentation hier unter Handbuch "Base".


   Profil
Primentus
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 1538
Wohnort: Deutschland
  Beitrag No.2, eingetragen 2022-01-03

Hallo Bernhard, ich nutze derzeit ein Office-Paket von Microsoft 365, welches ein Abo-Modell des Microsoft Office ist, das es in der Single-Variante für derzeit 69 Euro pro Jahr zu haben gibt (die Family-Variante schlägt mit derzeit 99 Euro pro Jahr zu Buche). Vorteil ist, dass neben einer ganzen Reihe bekannter Office-Programme in der Single-Variante, die für 1 Person gedacht ist, sogar noch 1 TB Cloudspeicher mit dabei sind, was sehr praktisch ist (in der Family-Variante sind bei bis zu 6 Personen insgesamt 6 TB Cloudspeicher mit inbegriffen [1 TB pro Person]). Ich sehe, dass bei mir das Access-Programm mit dabei ist, allerdings habe ich gerade ebenfalls festgestellt, dass Microsoft dieses Programm inzwischen offenbar aus den "Zu Hause"-Versionen von Office herausgenommen hat, und es nur noch in den Unternehmer-Versionen zur Verfügung stellt, siehe diese Übersicht: Microsoft 365 Lizenz-Modelle Sollte das wirklich nicht mehr gehen in der Single- oder Family-Variante, dann ist vielleicht folgendes eine Alternative für Dich: Im LibreOffice ist neben den üblichen Programmen wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationssoftware u. a. auch die sog. Base Datenbank dabei, das dem Access-Programm des Microsoft Office entspricht, wenn auch möglicherweise nicht in jeder Hinsicht mit dem hohen Komfort, den man von Microsoft's Office gewohnt ist. Aber dennoch könnte das eine brauchbare Ersatzlösung sein. Es sind damit einige bekannte Mehrbenutzer-Datenbanksysteme verwendbar wie MySQL/MariaDB, Adabas D, MS Access und PostgreSQL. LG Primentus [Die Antwort wurde vor Beitrag No.1 begonnen.]


   Profil
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 9510
Wohnort: Rosenfeld, BW
  Beitrag No.3, eingetragen 2022-01-03

Hallo zusammen, \quoteon(2022-01-02 23:29 - Bernhard im Themenstart) Microsoft hat mittlerweile sein Modul Access aus dem Office-Paket herausgenommen. \quoteoff Könntest du das irgendwie belegen? Wenn man den Link von Primentus öffnet, dann kann man dort am unteren Ende der Vergleichstabelle der Lizenz-Pläne auf "weitere Informationen" klicken. Dort findet sich dann natürlich auch Access. Der Hintergrund ist hier der, dass Access für die Mac-Versionen nicht zur Verfügung steht (und dort auch noch nie zur Verfügung stand). Groß beworben werden also nur diejenigen Funktionalitäten, die für beide Plattformen angeboten werden. Dass Access in den kleineren Kauf-Versionen nicht enthalten ist, ist auch nichts Neues, das war schon immer der jeweiligen "Professional"-Variante vorbehalten. Und das ist auch aktuell bei Office 2021 noch so. Es gibt zwar Gerüchte, dass Microsoft Access nicht mehr weiterentwickeln möchte und dass es vielleicht irgendwann ausläuft, aber offiziell wurde da nach meiner Kenntnis bisher noch nichts kommuniziert. In der 2021er-Version hat Access jedenfalls noch einige Feature-Updates spendiert bekommen. PS: MS-Access ist keine Mathematik-Software... Gruß, Diophant [Verschoben aus Forum 'Andere Softwarepakete' in Forum 'Sonstiges zur Informatik' von Diophant]


   Profil
cramilu
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 1650
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken
  Beitrag No.4, eingetragen 2022-01-03

Hallo Bernhard... und vorab ein Gutes Neues Jahr! 😉 Die Suche nach einer Access-Alternative hatte auch mich schon vor Jahren umgetrieben. Seit 1991 habe ich gewerblich Datenbank-Anwendungen unter Access implementiert, und als private Spielwiese dienen mir stets meine Modellbahnverwaltung sowie die Modellierung biologischer/paläontologischer Taxonomie. Triceratops und Primentus haben da meines Erachtens bereits die Alternative benannt: LibreOffice Base! Eine grundsätzliche Liste findest Du hier... Ansonsten habe ich bereits Kexi und vor längerem Ingres "angetestet". Beide erfordern nach meinem Dafürhalten jedoch etwas mehr an "Umgewöhnung" gegenüber LO\Base.


   Profil
pzktupel
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.09.2017
Mitteilungen: 2251
Wohnort: Thüringen
  Beitrag No.5, eingetragen 2022-01-03

Ich würde nur mal noch OpenOffice erwähnen... https://www.openoffice.org/de/doc/oooauthors/base_entwurf_einer_datenbank.pdf


   Profil
Primentus
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 1538
Wohnort: Deutschland
  Beitrag No.6, eingetragen 2022-01-03

\quoteon(2022-01-03 09:42 - Diophant in Beitrag No. 3) Wenn man den Link von Primentus öffnet, dann kann man dort am unteren Ende der Vergleichstabelle der Lizenz-Pläne auf "weitere Informationen" klicken. Dort findet sich dann natürlich auch Access. \quoteoff Hallo Diophant, danke für den Hinweis. Da hatte ich auf der Seite mit den "weiteren Informationen" wohl nicht weit genug nach unten gescrollt. Weiter oben auf der Seite, wo die Office Programm-Symbole nebeneinander angeordnet sind, wird Access noch nicht aufgelistet, sondern erst sehr weit unten auf der Seite. Das ist schon ein bisschen irreführend auf den ersten Blick, aber gut, dann ist im Abo-Modell "Single" (und auch "Family") zumindest die PC-Variante von Access nach wie vor enthalten. LG Primentus


   Profil
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6675
Wohnort: Merzhausen, Deutschland
  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2022-01-03

\quoteonMS-Access ist keine Mathematik-Software... \quoteoff Genau das war der Grund, warum ich die Frage unter Andere Softwarepakete gestellt hatte. Weil es sich um ein andere Software handelt, die sich von den bereits in eigenen Foren behandelten unterscheidet, aber nicht in den Bereich "Informatik" paßt. Bernhard [Die Antwort wurde nach Beitrag No.5 begonnen.]


   Profil
Diophant
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 9510
Wohnort: Rosenfeld, BW
  Beitrag No.8, eingetragen 2022-01-03

@Bernhard: "Andere Softwarepakete" ist ein Unterforum von "Mathematische Software & Apps". Der Name des Forums bezieht sich daher nur auf Mathesoftware (wie Mathcad, Maxima, scilab, Geogebra, etc.). @Primentus: Das Problem daran ist einfach, dass gefühlt 99% der sog. "Consumer" (die Zielgruppe dieser Abomodelle) überhaupt kein Interesse an Access hat. Daher die zunehmend stiefmütterliche Behandlung. Nachdem die Redmonder letztes Jahr wohl zugesagt hatten, in ca. 3 Jahren nochmal eine Office-Version nach heutigem Zuschnitt (inkl. der Kaufversionen) herauszubringen, darf man gespannt sein, wie es danach weitergeht. Es ist eine berechtigte Vermutung, dass dann die ganzen Office-Programme zu einer einzigen Anwendung zusammenwachsen die dann standardmäßig in der Cloud läuft und nicht mehr auf dem Endgerät. Und da passt dann Access definitiv nicht mehr dazu, schon allein wegen der fehlenden Netzwerktauglichkeit. Gruß, Diophant


   Profil
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6675
Wohnort: Merzhausen, Deutschland
  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2022-01-03

Hallo! Vielen Dank für die vielen Empfehlungen. Ich habe auf meinem Laptop die MS Office-Version 19. Access-Dateien, die ich vorher erstellt hatte, sind damit nicht mehr zu öffnen. Mit der Datenbanksoftware von Libre Office bzw. Open Office habe ich mich beschäftigt, aber erstmal davon abgelassen, weil die eine (andere) interne Sprache für die Modulprogrammierung verwenden und ich keine Ahnung hatte, ob man da Daten aus dem Tabellenprogramm importieren kann. Ich werde mich aber damit und auch den anderen Alternativen nochmal versuchen. Mal sehen, wie gut die zu handhaben sind und inwieweit es dazu auch deutsche Anleitungen oder Foren gibt. Viele Grüße, Bernhard [Die Antwort wurde nach Beitrag No.7 begonnen.]


   Profil
Primentus
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 1538
Wohnort: Deutschland
  Beitrag No.10, eingetragen 2022-01-03

@Diophant: Das hört sich nach so manchen Veränderungen an, die es da noch geben könnte in Sachen Microsoft Office. Ich selbst habe zumindest den Eindruck, dass Microsoft immer mehr Kunden zu den Abo-Modellen locken möchte und vielleicht irgendwann mal gar keine Einmalkauf-Versionen mehr anbietet. Das Cloud Computing gewinnt in der Tat immer mehr an Bedeutung. Microsoft arbeitet auch schon daran, ganze PC-Systeme per Cloud-Version im Abo anzubieten. Aufgrund des großen Interesse daran seitens der Medien und potentieller Kunden ist Microsoft aber erstmal zurückgerudert und vergibt solche Cloud-Systeme nur sehr restriktiv. Für Privatpersonen ist es vorerst noch nicht möglich, aber ich denke, das ist nur eine Frage der Zeit. Anlaufstelle für das Thema ist Windows 365 (sozusagen die logische Weiterentwicklung von Microsoft 365 mit MS Office und Cloudspeicher). @Bernhard: Ich hatte das bei der Base Datenbank von LibreOffice eigentlich so verstanden, dass man damit auch ältere Microsoft Access-Datenbanken öffnen kann. Falls da aber unterschiedliche Entwicklungssprachen dahinter stecken, dann ist es allerdings eine gute Frage, ob dieser Weg was bringt. Eine Einarbeitung in die andere Sprache dauert jedenfalls seine Zeit. LG Primentus


   Profil
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6675
Wohnort: Merzhausen, Deutschland
  Beitrag No.11, vom Themenstarter, eingetragen 2022-01-03

Hallo Primentus! Ja, ich habe auch von einer gewissen Kompatibilität gehört. Nur gebraucht LibreOffice eine andere Programmiersprache. Wenn man also Makros mit VBA programmiert hat, dann läuft das nicht mehr. Wenn das leichter zu handhaben und ob man die Scripte anpassen, also das Gerüst ohne VBA konvertieren und dann neu programmieren kann, müßte ich mal versuchen. Das KEXI sieht auf den ersten Blick aber auch gut aus. Gibt es dazu ein deutsches Forum? Viele Grüße, Bernhard


   Profil
Primentus
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 1538
Wohnort: Deutschland
  Beitrag No.12, eingetragen 2022-01-03

Hallo Bernhard, falls es am VBA-Code liegt, hilft da vielleicht folgende Anleitung weiter, über die man diesen ausführbar machen kann? Arbeiten mit VBA-Makros in LibreOffice Es soll damit zwar nicht jeglicher VBA-Code funktionieren, aber zumindest viele der gebräuchlichen Anwendungsformen. Unter Umständen müssen dann manche Codebestandteile noch angepasst, also durch LibreOffice-Funktionen ersetzt werden. LG Primentus


   Profil
Bernhard hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Bernhard wird per Mail über neue Antworten informiert.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]