Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Berufspenner Ueli rlk MontyPythagoras
Ingenieurwesen » Signale und Systeme » Umformschritt Ortskurve
Autor
Universität/Hochschule J Umformschritt Ortskurve
tony_1901
Neu Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 01.02.2022
Mitteilungen: 4
  Themenstart: 2022-02-01

Hallo Zusammen, bei der Untersuchung der Stabilität eines I-Gliedes mit Totzeit komme ich nicht weiter: Folgender Umformschritt ist mir nicht verständlich: https://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/uploads/b/55364_Ortskurve.jpg Ich versteh nicht warum im Exponenten +pi/2 steht. Im Anschluss wird das Argument gleich -pi gesetzt. Warum -pi? Nach Niquist sollte der Schnittpunkt innerhalb -1 liegen. Vielen Dank für Eure Hilfe. Viele Grüße


   Profil
dietmar0609
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 29.06.2007
Mitteilungen: 3147
Wohnort: Oldenburg , Deutschland
  Beitrag No.1, eingetragen 2022-02-01

Willkommen auf dem Matheplaneten, Schau mal auf das j im Nenner. Das wandert in den Zähler, Wie ? -j = e^? Gruß Dietmar


   Profil
tony_1901
Neu Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 01.02.2022
Mitteilungen: 4
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2022-02-01

Danke für die Schnelle Antwort. ich steh grad ein bisschen auf dem Schlauch. Ich dachte 1/j = -j aber wie kommt es jetzt in den Exponenten?


   Profil
dietmar0609
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 29.06.2007
Mitteilungen: 3147
Wohnort: Oldenburg , Deutschland
  Beitrag No.3, eingetragen 2022-02-01

-j = e^?


   Profil
tony_1901
Neu Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 01.02.2022
Mitteilungen: 4
  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2022-02-01

also -j sind -90° deshalb +pi/2


   Profil
dietmar0609
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 29.06.2007
Mitteilungen: 3147
Wohnort: Oldenburg , Deutschland
  Beitrag No.5, eingetragen 2022-02-01

-j = e^(-i*\pi/2)


   Profil
tony_01
Wenig Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 21.01.2014
Mitteilungen: 82
  Beitrag No.6, eingetragen 2022-02-01

aaahhh. Super. Vielen Dank für die Hilfe. Jetzt stellt sich noch die Frage warum das Argument -pi gesetzt wird für die Auswertung.


   Profil
dietmar0609
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 29.06.2007
Mitteilungen: 3147
Wohnort: Oldenburg , Deutschland
  Beitrag No.7, eingetragen 2022-02-01

k/(j*2\pi*f)*e^(-j*2\pi*f*T_1) = k*(-j)/(2\pi*f)*e^(-j*2\pi*f*T_1) = k/(2\pi*f)*e^(j*(-\pi/2))*e^(-j*2\pi*f*T_1) = k/(2\pi*f)*e^(-j(2\pi*f*T_1+\pi/2) so ok ?


   Profil
tony_1901
Neu Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 01.02.2022
Mitteilungen: 4
  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2022-02-02

vielen Dank für die Hilfe!!!


   Profil
tony_1901 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
tony_1901 hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]