Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Analysis » Folgen und Reihen » Beweis Monotonie rekursiver Folge
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Beweis Monotonie rekursiver Folge
Dreadwar
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 19.04.2019
Mitteilungen: 141
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2019-11-10


Hallo liebe Leute, ich bins mal wieder :D

fed-Code einblenden



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
PrinzessinEinhorn
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.01.2017
Mitteilungen: 2464
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2019-11-10


Hallo,

du möchtest also beweisen, dass die rekursiv definierte Folge

$R_1=3R$, $R_{n+1}=2R+\frac{1}{1/R+1/R_n}$ monoton (fallend) ist.

Dies möchtest du mit Induktion machen.
Für den Induktionsanfang muss also gelten.

$R_1>R_2$.

Dies ist leicht überprüft. Denn

$R_2=2R+\frac{1}{1/R+1/R_1}=2R+\frac{1}{1/R+1/3R}=2R+\frac{1}{\frac{3+1}{3R}}=2R+\frac{1}{\frac{4}{3R}}=2R+\frac{3R}{4}<3R$

Die Induktionsvoraussetzung ist nun also:

Für festes aber beliebiges $n\in\mathbb{N}$ gilt $R_n>R_{n+1}$

Nun wollen wir den Induktionsschritt durchführen.

Wir müssen also unter Verwendung der Induktionsvoraussetzung zeigen, dass $R_{n+1}>R_{n+2}$ gilt.

Nun ist $R_n$ rekursiv definiert.
Du kannst also $R_{n+1}$ und $R_{n+2}$ nur in Abhängigkeit von $R_n$ darstellen.
Das wird dir helfen $R_{n+1}$ und $R_{n+2}$ zu vergleichen.

Alternativ kannst du auch $n-1\mapsto n$ zeigen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Dreadwar
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 19.04.2019
Mitteilungen: 141
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2019-11-10


Hallo PrinzessinEinhorn,

danke für die Antwort!

Ja, so weit bin ich auch gekommen denke ich, ich weiß nur nicht wie ich vorgehen soll bzw. wie ich das jetzt aufschreiben soll. Das Einzige was mir da einfallen würde wäre:

fed-Code einblenden

Da hörts dann auch schon auf, leider :/



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
PrinzessinEinhorn
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.01.2017
Mitteilungen: 2464
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2019-11-10


Wir wollen zeigen, dass $R_{n+1}>R_{n+2}$. Diese zwei Terme können wir aber schwer Vergleichen, denn

$R_{n+1}=2R+\frac{1}{1/R+1/R_n}$

und

$R_{n+2}=2R+\frac{1}{1/R+1/R_{n+1}}$

$R_{n+1}$ enthält also den Term $R_n$ und $R_{n+2}$ den Term $R_{n+1}$.

Das ist aber kein Problem, wenn wir können die Rekursion ja einfach nochmal anwenden und erhalten:

$R_{n+2}=2R+\dfrac{1}{\dfrac{1}{R}+\dfrac{1}{2R+\frac{1}{1/R+1/R_n}}}$

Hier wurde $R_{n+1}$ durch den entsprechenden Ausdruck ersetzt.

Und jetzt kannst du probieren

$2R+\frac{1}{1/R+1/R_n}>2R+\dfrac{1}{\dfrac{1}{R}+\dfrac{1}{2R+\frac{1}{1/R+1/R_n}}}$

zu zeigen.

Ich habe das jetzt noch nicht selber ausgerechnet.
Mir ist gerade nicht ganz klar, wie die Induktionsvoraussetzung benutzt wird.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
PrinzessinEinhorn
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.01.2017
Mitteilungen: 2464
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2019-11-10



Ich habe das jetzt noch nicht selber ausgerechnet.
Mir ist gerade nicht ganz klar, wie die Induktionsvoraussetzung benutzt wird.

Bevor du jetzt anfängst wild rumzurechnen, aber man braucht dieses umschreiben gar nicht so ausführlich.

Du kannst auch schon mit dem Term arbeiten, der noch $R_{n+1}$ enthält und hier kommt dann die Induktionsvoraussetzung zum Einsatz.

Damit ist es dann auch ganz leicht die Ungleichung zu zeigen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Dreadwar
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 19.04.2019
Mitteilungen: 141
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2019-11-10


Danke für den Tipp, ich habe natürlich angefang wild rumzurechnen... ich glaube ich habs raus:

fed-Code einblenden

Ich danke dir!

Aber wie zeige ich jetzt, dass die Folge beschränkt ist?



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
PrinzessinEinhorn
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.01.2017
Mitteilungen: 2464
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2019-11-10


Du kannst die Rechnung entscheidend verkürzen, wenn du elementare Rechenregeln für Ungleichungen benutzt.


So gilt ja etwa $a<b\Leftrightarrow \frac1a>\frac1b$ (für $a,b\neq 0$)

So musst du nicht so viel rechnen.

Dann hast du:

$2R+\frac{1}{1/R+1/R_n}>2R+\frac{1}{1/R+1/R_{n+1}}\Leftrightarrow\frac{1}{1/R+1/R_n}>\frac{1}{1/R+1/R_{n+1}}$

$\Leftrightarrow 1/R+1/R_{n}<1/R+1/R_{n+1}\Leftrightarrow 1/R_n<1/R_{n+1}\Leftrightarrow R_n>R_{n+1}$




Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Dreadwar
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 19.04.2019
Mitteilungen: 141
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2019-11-10


Alles klar, das macht Sinn, danke dafür.

Hast du eine Ahnung wie ich jetzt zeigen kann, dass die Folge durch 2R nach unten beschränkt ist?



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
PrinzessinEinhorn
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.01.2017
Mitteilungen: 2464
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, eingetragen 2019-11-10


Dass diese Folge durch $2R$ nach unten beschränkt ist, ist klar, denn

$3R\geq R_n> 2R$ für alle $n\in\mathbb{N}$. Denn

$R_{n+1}=2R+\underbrace{\frac{1}{\frac1R+\frac1{R_n}}}_{>0}$

$3R\geq R_n$ gilt, weil die Folge ja monoton fällt.

Und $R_n\geq 2R$ gilt nach rekursiver Definition der Folge.

Salopp: Wir berechnen $R_n$ (für $n\geq 2$) indem wir $2R$ nehmen und 'ein bisschen' addieren.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Dreadwar
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 19.04.2019
Mitteilungen: 141
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2019-11-10


okay alles klar, ich danke dir vielmals!  


Gute Nacht und liebe Grüße!



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Dreadwar hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Dreadwar hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]