Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von matroid
Matroids Matheplanet Forum Index » Sonstiges (Allgemein) » Infrarotheizungen
Autor
Universität/Hochschule Infrarotheizungen
Radix
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6333
Wohnort: Wien
  Themenstart: 2022-12-04

Hallo! Mir wurden Infrarotheizungen aus Kunststoff geschenkt und montiert. Sie erwärmen die Personen und Gegenstände in der näheren Umgebung. Daher habe ich sie bisher nur eingeschaltet, wenn jemand sich dort aufgehalten hat. Diese Vorgangsweise hat dazu geführt, dass die Raumtemperatur schockierend tief gesunken ist. Daher spiele ich jetzt mit dem Gedanken, sie auch laufen zu lassen, wenn niemand in der näheren Umgebung ist. 1. Frage: Wie würde sich das langfristig auswirken, wenn eine Infrarotheizung läuft, ohne dass Personen oder Möbel in der Nähe sind? a) Weil nichts da ist, was angestrahlt und erwärmt werden kann, verpufft die Wirkung und es ist reine Energieverschwendung. b) Der Wirkungsgrad leidet. Der Raum erwärmt sich schon, aber langfristig weniger, als wenn Möbel oder Personen in der Nähe wären. c) Gemäß Energieerhaltungssatz wird jedes Watt aus der Steckdose letztlich in Wärme umgewandelt. Dadurch dass Möbel und Personen weit weg sind, dauert das nur viel länger. 2. Frage: Ich habe gelesen, dass die Effizienz dieser Geräte leidet, wenn sie länger als 10-12 Stunden ununterbrochen laufen. Was ich aber nicht finde: Wie lange sollte die Pause nach 10-12 Stunden sein bzw. wie viel Prozent des Tages sollten sie höchstens eingeschaltet sein? Ich würde mich freuen, wenn jemand zu einer der beiden Fragen etwas sagen könnte. Danke Radix


   Profil
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6747
Wohnort: Merzhausen, Deutschland
  Beitrag No.1, eingetragen 2022-12-05

Hallo Radix! Erstmal ein paar technische Fragen: 1.) Wie wird das Infrarotlicht den produziert? Du sprichst von "Infrarotheizung aus Kunstoff". Wenn das Ding, wie Du erzählst, aber an die Steckdose angeschlossen wird, so nehme ich an, daß der Strahler nicht aus Kunstoff ist. 2.) Beruht das Prinzip letztlich auf einer Wendel, die sich erhitzt, ähnlich einer Glühlampe, nur nicht so heiß? 3.) Werden dabei nur Infrarot- (= Wärme-) Strahlen abgegeben, oder entsteht auch Abwärme, die den Apparat und die Umgebung aufheizt? Viele Grüße, Bernhard


   Profil
Radix
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6333
Wohnort: Wien
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2022-12-06

1.) Das weiß ich nicht. 2.) Das glaube ich nicht. 3.) Es entsteht auch Abwärme, aber nur ein wenig. Leider findet man wenige technische oder physikalische Informationen, wenn man danach googelt, sondern hauptsächlich Lob und Beweihräucherung von Firmen, die einem das verkaufen wollen. Danke Radix


   Profil
Delastelle
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 2208
  Beitrag No.3, eingetragen 2022-12-06

Hallo Radix! Wenn es über eine Steckdose betrieben wird, könnte man vielleicht mal einen Strommesser dazwischenschalten. Ein Konvektor (Heizgerät / nicht Infrarot) bei uns hat die Stufen 750 Watt / 1250 Watt und Zusammen 2000 Watt. Den haben wir speziell damals gebraucht, als bei uns die normale Heizung mal defekt war. Viele Grüße Ronald


   Profil
willyengland
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.05.2016
Mitteilungen: 455
  Beitrag No.4, eingetragen 2022-12-06

Ein Problem ist wohl, dass man keine, oder zu wenig Konvektion hat. Heizkörper sind extra so konstruiert, dass die Luft da durch zirkuliert und so den ganzen Raum aufheizt. Der IR-Strahler sendet aber nur IR-Strahlung in den Raum. Wenn die dann nach einiger Zeit auf Möbel treffen, werden sich die etwas erwärmen, aber nur wenig. Genauso mit der dünnen Luft. Die IR-Strahlung muss schon auf deinen Körper treffen, damit du es merkst.


   Profil
Delastelle
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 2208
  Beitrag No.5, eingetragen 2022-12-06

Könnte man nicht einen Dummy aufstellen, der die Wärme aufnimmt und später wieder abgibt? Muss ja nicht gerade eine Melone sein... In Mikrowellen kann man z.B. Kirschkernkissen erwärmen um die Kissen dann zum Wärmen auf den Bauch zu legen.


   Profil
willyengland
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.05.2016
Mitteilungen: 455
  Beitrag No.6, eingetragen 2022-12-06

Natürlich kann man das machen, aber der Wirkungsgrad ist miserabel. Es hat schon seinen Grund, dass niemand mit solchen Dingern seine Wohnung heizt. Das ist eher ein Zusatztool für angenehme Wärmedirektbestrahlung.


   Profil
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6747
Wohnort: Merzhausen, Deutschland
  Beitrag No.7, eingetragen 2022-12-08

Es ist eigentlich besser, man dreht die alten Glühbirnen wieder rein. Die 95% Energie, die nicht in Licht verwandelt werden, werden ausschließlich als Wärme abgegeben. Damit wäre ein Wirkungsgrad von 100% erreicht. Warme Grüße, Bernhard


   Profil
Radix hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2023 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]